Kreisarchiv, Anfragen

Kreisarchiv, Anfragen

Allgemeine Informationen

Für historische Forschungen, zum Beispiel zur Familien-, Heimat- und Ortsgeschichte, für Eigentumsnachweise oder Nachlassfragen, bietet das Kreisarchiv vielfältiges Quellenmaterial.

Eine  schriftliche Voranfrage mit genauen Angaben zum Thema und zeitlicher Eingrenzung sind unbedingt notwendig. Ist eine persönliche Benutzung vor Ort nicht möglich, kann die Recherche auch durch das Archivpersonal erfolgen.

Zuständigkeiten

Kreisarchiv Mittelsachsen

Besucheradresse:
Referat Zentrale Dienste
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

Postadresse:
Referat Zentrale Dienste
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

Je nach geographischer Zuordnung des Anliegens sind die Archivstandorte in Freiberg, Mittweida oder Wechselburg zuständig.


Verfahrensablauf

Bitte richten Sie eine formlose, aussagekräftige Suchanfrage an den jeweiligen Archivstandort, der nach der 

die relevanten Archivgutbestände verwahrt. Sie können Ihre Anfrage entweder per Briefpost oder per E-Mail an das Kreisarchiv senden. Bitte geben Sie auch bei E-Mails Ihre vollständige Postadresse an.

Nach einer vom Archivpersonal durchgeführten Quellenrecherche erhalten Sie Informationen entweder zu Möglichkeiten einer Direktbenutzung im Archiv oder zum Rechercheaufwand  seitens des Archivs. Die mit dem Rechercheaufwand verbundene Kostenübernahme ist Ihrerseits schriftlich in Ihrer Anfrage zu formulieren.

HINWEIS 

Bei telefonischen Anfragen können in der Regel nur allgemeine Auskünfte zum Archivgut gegeben werden, also zu welchen Regionen und von welchen Einrichtungen Bestände zur Verfügung stehen und gegebenenfalls auf welche Zeiträume sie sich beziehen.

Erforderliche Unterlagen

formloses Schreiben

Kosten

Die Kosten für die Bearbeitung von Anfragen, für die persönliche Benutzung des Kreisarchivs und für Reproduktionen sind in der Archivgebührensatzung des Kreisarchivs sowie in der Kostensatzung des Landkreises Mittelsachsen, in der jeweils gültigen Fassung, geregelt.

Wichtig

Es wird darauf hingewiesen, dass mit dem Kommunikationsmittel (E-Mail) Verfahrensanträge oder Schriftsätze nur rechtswirksam unter Einhaltung der beschriebenen Bedingungen eingereicht werden können. Des Weiteren können auf diesem Weg Verwaltungsakte oder Entscheidungen von Gerichten nicht wirksam bekannt gegeben beziehungsweise zugestellt werden. Sollte Ihre Nachricht Entsprechendes beinhalten, ist eine Wiederholung der Übermittlung mittels Telefax oder auf dem Postwege unbedingt erforderlich.