Verteilung des Ehrenamtsbudgets beschlossen

28.05.2019

Der Verwaltungs- und Finanzausschuss kam am Montag, 27. Mai, zu einer Sondersitzung in Freiberg zusammen. Einen Schwerpunkt der Sitzung stellte die Vergabe der Fördermittel für die Unterstützung des Ehrenamtes und der Verbandsarbeit dar.

Grundlage bildet ein Beschluss des Kreistages vom 27. März 2019, der eine Richtlinie beinhaltete, auf deren Grundlage der Ausschuss entschied. Der Freistaat Sachsen stellt dem Landkreis rund 200.000 Euro zur Verfügung. Gemäß der Richtlinie fließen 50.000 Euro in die Verbandsarbeit und 100.000 Euro in die Förderung des bürgerlichen Engagements. Weitere 20.000 Euro sind für den  Tag des Ehrenamtes und 30.000 Euro für einen Ehrenamtsfonds für Mini-Anliegen und Sonderprojekte vorgesehen.

Bis zum 30. April gingen 179 Anträge mit einem Volumen von 371.000 Euro ein, weitere vier konnten nicht berücksichtig werden. Diese gingen nach der entsprechenden Frist ein. „Eine deutliche Überzeichnung, die aber auch den expliziten Bedarf eines solchen Förderprogramms widerspiegelt“, erklärt Landrat Matthias Damm.

Aufgrund des vorhandenen Budgets von 150.000 Euro können nicht alle Anträge berücksichtig oder die Zuschüsse in voller Höhe gewährt werden. Kürzungen ergaben sich beispielsweise, weil nicht alle beantragten Kosten förderfähig sind, wie Personal- oder reine Investitionskosten. Ausgenommen wurden auch Anträge ohne Bezug zum Ehrenamt und reine Feste. „Wir haben dann stets versucht, ähnliche Projekte auch in ähnlicher Höhe zu bezuschussen oder bei Ehrungen die Zahl der Teilnehmer berücksichtigt“, so Damm. Anträge von einem Adressaten wurden zusammengefasst, um eine gewisse Gleichbehandlung der Antragsteller zu gewährleisten. Dennoch waren es am Ende fast 158.000 Euro, die bewilligt wurden. 7 000 Euro kommen aus dem Ehrenamtsfonds für Mini-Anliegen und Sonderprojekte.

Abgelehnt wurden 23 Anträge mit einem Volumen von 94.500 Euro. Die Bescheide werden zeitnah versandt. „Jetzt beginnt aber erst die eigentliche Arbeit für die Einreicher. Die Bandbreite der Anträge war riesig und die Vorhaben sehr vielfältig. Sie reichen von Ehrungen über den Kauf von Ausrüstungsgegenständen, der Ausbildung von Helfern bis hin zum Kauf von Elferrats-Jacketts eines Faschingsclubs“, so Damm. Dies zeige auch, wie lebendig das Ehrenamt ist, und dass die engagierten Mittelsachsen noch viel vorhaben. „Sie sind das Rückgrat der Gesellschaft, ohne sie funktioniert vieles nicht und sie bringen den Landkreis nach vorn und entwickeln ihn mit. Vielen Dank dafür“, so Landrat Matthias Damm.

Verwandte Links