Pflegenetz


Das Pflegenetzwerk Mittelsachsen

Foto: Andrea Funke

Der Landkreis Mittelsachsen widmet sich seit 2011 dem Aufbau des „Pflegenetzes Mittelsachsen“, an dem bisher etwa 110 Netzwerkpartner beteiligt sind. Ziel ist die verbesserte wohnortnahe Unterstützung von älteren und pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen bei der Bewältigung ihres Alltags durch eine neutrale, qualifizierte, bedarfsorientierte und individuelle Beratung, Betreuung und Versorgung.

Im März 2016 wurde im Landkreis Mittelsachsen eine zentrale Stelle zur „Pflegekoordination“ geschaffen, um die Aktivitäten und weitere Vernetzung der im Landkreis bestehenden Versorgungsstrukturen auszubauen. Durch den Zusammenschluss der Leistungserbringer und die Verzahnung bestehender Angebote sollen ältere und von Pflegebedürftigkeit betroffene Menschen sowie deren Angehörige eine umfassende Beratung und Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Hilfeleistungen erhalten, um Hilfen im Bedarfsfall schnell und wohnortnah in Anspruch nehmen zu können. Dabei sollen die im Landkreis vorhandenen Ressourcen gebündelt und bestehende Angebote sowie regionale Netzwerke eingebunden werden.

Netzwerkkonferenzen

Um die Pflegedienstleister und Akteure aus dem sozialen Bereich auf regionaler Ebene zusammenzubringen, werden seit dem Jahr 2017 Regionale Netzwerkkonferenzen in den einzelnen Sozialregionen des Landkreises durchgeführt. Das Anliegen der Regionalen Netzwerkkonferenzen ist es, über den Austausch im Verbund Entwicklungen und Tendenzen auf regionaler Ebene frühzeitig erkennen, Handlungsempfehlungen ableiten und gemeinsame Vorhaben zur Verbesserung der Versorgungssysteme in den einzelnen Sozialregionen sowie im Landkreis entwickeln zu können. Durch den Aufbau regional verorteter Netzwerke sollen alle am Versorgungsprozess beteiligten Partner kontinuierlich im Austausch bleiben und ihre Zusammenarbeit zum Wohle der Betroffenen ausbauen.

30.01.2019 – Freiberger Pflegestammtisch ins Leben gerufen

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Pflegebereich werden auf Bundes- und Landesebene gestaltet, aber die Pflege findet vor Ort statt. Um die Zusammenarbeit der verschiedenen Pflegeanbieter und Gesundheitsdienstleister weiter ausbauen zu können, fand am 30. Januar 2019 in Freiberg ein Pflegestammtisch unter Federführung des Pflegenetz Mittelsachsen und des Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH statt, unter Beteiligung ambulanter und stationärer Pflegedienstleister, der Agentur für Arbeit und der Stadtverwaltung Freiberg sowie Vertreter/innen aus den Bereichen Bildung und Ehrenamt.

Im Mittelpunkt des regionalen Austausches stand der Blick auf die Zukunft der Pflegeberufe und Pflegeausbildung am Standort Freiberg. Die Schulleiterinnen Annett König (Medizinische Berufsfachschule des Klinikums Chemnitz) und Ines Stäglich (Berufsfachschule für Altenpflege und Pflegehilfe Brand-Erbisdorf) informierten die Teilnehmer/innen über den derzeitigen Umsetzungsstand sowie die anstehenden Neuerungen im Rahmen der Novellierung der Pflegeausbildung (Gesetz zur Reform der Pflegeberufe). Möglichkeiten, um die Attraktivität der Pflege- und Gesundheitsberufe zu steigern, den Beruf zu bewerben und Interesse für diesen Berufszweig am Standort Freiberg zu wecken, sollen im Folgenden durch einen Lenkungskreis aus Freiberger Netzwerkpartnern in den Blick genommen werden.

Mit dem gemeinsamen Ziel einer guten und umfassenden Versorgung der Betroffenen, verwies auch Stefan Todtwalusch, Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH, auf die Wichtigkeit von Kooperationen und den Ausbau persönlicher Beziehungen zwischen den regionalen Anbietern. Um die Zusammenarbeit der Akteure in Freiberg weiter zu stärken und ein regelmäßiges Zusammenkommen zu ermöglichen, kündigte die Pflegedirektorin des Kreiskrankenhauses, Frau Sabine Hesse, die Fortsetzung des Pflegestammtischs für den 29. August 2019 an. Hierdurch soll sich dieser zu einem festen Forum für die professionellen Anbieter etablieren.

17.01.2019 – Pflegedialog im Landkreis Mittelsachsen

Der Pflegedialog Sachsen ist eine Veranstaltungsreihe des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, bei der Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und Staatssekretärin Regina Kraushaar landesweit mit Expertinnen und Experten über die Pflege in Sachsen diskutieren.

Am 17. Januar 2019 nahmen zirka 50 interessierte Teilnehmer/innen aus dem Landkreis Mittelsachsen am Pflegedialog im Bürgerhaus Rochlitz teil. Im Rahmen thematisch unterschiedlich ausgerichteter Workshops tauschten sich die Beteiligten über Möglichkeiten und Schwerpunkte zur Sicherstellung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung vor Ort aus.

Einen umfassenden Einblick in die Diskussionsschwerpunkte und angeregten Handlungsansätze erhalten Interessierte über den Link www.pflegedialoge.sachsen.de/themen-vor-ort-Mittelsachsen.html.

17.11.2018 – Erste Netzwerkkonferenz zur Hospizarbeit und Palliativversorgung

Erste Netzwerkkonferenz zur Hospizarbeit und Palliativversorgung für die Sozialregionen Südost (Sayda), Freiberg, Süd (Flöha) und Nordost (Hainichen)

Die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen im Landkreis Mittelsachsen wird durch verschiedene engagierte Leistungserbringer der ambulanten und stationären Hospizarbeit und Palliativversorgung geleistet. Einen Einblick in ihre vielfältigen Einsatzfelder gewährten am 17. November 2018 im Beruflichen Schulzentrum „Julius Weisbach“ Freiberg die mitwirkenden Leistungserbringer aus den Sozialregionen Hainichen, Freiberg, Flöha und Sayda.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V. sowie dem Palliativnetz Freiberg, beteiligte sich das Pflegenetz des Landratsamt Mittelsachsen an der Ausrichtung der 1. Netzwerkkonferenz zur Hospizarbeit und Palliativversorgung im Landkreis Mittelsachsen. Landrat Matthias Damm war Schirmherr der Veranstaltung und begrüßte die 90 Gäste.

Gerichtet an die unterschiedlichen Akteure aus dem Leistungsbereich der Hospiz- und Palliativversorgung sowie dem Gebiet der Pflege, Medizin und anderen sozialen und ehrenamtlichen Tätigkeitsbereichen, wurde der Fachtag initiiert, um die Vernetzung zwischen den Akteuren weiter auszubauen. Hintergrund dieses Bestrebens besteht darin, Betroffenen den Zugang zu und die Inanspruchnahme von  unterstützenden Angeboten schneller und einfacher zu ermöglichen. Das Ansinnen der allgemeinen Sensibilisierung für die Bedürfnisse betroffener Personen, trägt auch die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellte „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen“.

Die Fortsetzung des Palliativfachtages als 2. Netzwerkkonferenz für die Sozialregionen 4 Südwest (Burgstädt), 5 West (Mittweida) und 6 Nord (Döbeln) ist für den Herbst Jahr 2019 geplant.

06.11.2018 – Regionale Netzwerkkonferenz

Regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregionen 3 Süd (Flöha) und 7 Nordost (Hainichen)

Pflegekräfte werden auf dem Arbeitsmarkt dringend gesucht. Die Gewinnung von Nachwuchskräften für den Pflegebereich stellt mittlerweile eine große Herausforderung für die Pflegeanbieter dar. Daher stand für die erste regionale Netzwerkkonferenz der Akteure aus den Sozialregionen 3 und 7 am 6. November 2018 das Thema „Personal in der Pflege – Gewinnung – Qualifizierung – Sicherung“ im Mittelpunkt.

45 Akteure aus dem Bereich der Pflege, Leistungserbringer niedrigschwelliger Angebote, Ansprechpartner berufsbildender Schulen sowie Vertreter/innen von Jobcenter, Agentur für Arbeit und Wirtschaftsförderung folgten der Einladung des Pflegenetz Mittelsachsen in das Vereins- und Kulturzentrum „Wasserbau“ in Flöha. Ziel der Veranstaltung war es, den interessierten Mitwirkenden Praxisbeispiele und neue Projektideen zur Gewinnung von Mitarbeitern und Auszubildenden im Pflegebereich vorzustellen. Durch die sich anschließende Dialogform an vier Thementischen, konnten sich die jeweiligen lokalen Akteure kennenlernen und den Grundstein für den Ausbau gemeinsamer Kooperationen vor Ort legen. Eine Fortsetzung des regionalen Austausches zur weiteren Vernetzung der Akteure sowie zur Bearbeitung zentraler Anliegen wurde seitens der Teilnehmer/innen deutlich befürwortet. Hierfür wurde angeregt, einen Lenkungskreis zu bilden, in dessen Verantwortung z. B. ein Pflegestammtisch für die regionalen Leistungserbringer organisiert und regelmäßig durchgeführt werden soll.

26.04.2018 – „Leitlinien zur vernetzten Pflegeberatung" beschlossen

Seit Herbst 2017 befasste sich die Steuerungsgruppe des Pflegenetz Mittelsachsen mit der Aktualisierung der bestehenden Konzeption zur vernetzten Pflegeberatung im Landkreis Mittelsachsen. Mit Gründung des Pflegenetzes im Jahr 2011 wurde diese Konzeption durch damalige Netzwerkpartner erarbeitet und bildete seither die Arbeitsgrundlage für alle im Verbund beteiligten Institutionen, Träger und Einzelmitglieder. Mit der Etablierung der Koordinierungsstelle Pflegenetz am Landratsamt sowie der Ausrichtung auf sozialregionaler Ebene, hat es seither viele Entwicklungen und Veränderungen gegeben, woraus sich die Notwendigkeit der Anpassung der Konzeption ergab.

Der Verwendung der „Leitlinien zur vernetzten Pflegeberatung“ in der vorliegenden Form, wurde am 26. April 2018 durch die anwesenden Mitglieder der Steuerungsgruppe zugestimmt. Mit den Leitlinien wird der grundsätzliche Rahmen der Zusammenarbeit der Netzwerkpartner beschrieben. Darüber hinaus verdeutlichen sie den Aufbau und die Struktur des Netzwerkes sowie die Arbeitsweise der unterschiedlichen Gremien und Fachgruppen im Landkreis Mittelsachsen. Die Leitlinien nebst zugehöriger Anlagen sind im Downloadbereich abrufbar.

Allen Steuerungsmitgliedern, die an der Aktualisierung und inhaltlichen Ausgestaltung der Leitlinien beteiligt waren, gilt der Dank der Koordinierungsstelle am Landratsamt Mittelsachsen/ Abteilung Soziales für die konstruktive Unterstützung.

07.12.2017 – 2. Regionale Netzwerkkonferenz in der Sozialregion 1 (Freiberg)

Bereits zum zweiten Mal fanden sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener medizinischer, pflegerischer und sozialer Beratungs- und Leistungsangebote aus Freiberg zu einer regionalen Netzwerkkonferenz der Sozialregion 1 zusammen. Anknüpfend an die gemeinsam getroffene Vereinbarung der Teilnehmer/innen der Auftaktveranstaltung im März 2017, noch im gleichen Jahr zu einem erneuten Austausch zusammen zu kommen, fand die Veranstaltung am 7. Dezember 2017 unter Beteiligung des Regionaldialogs Pflege stärken des BMG statt. Die Zusammenfassung sowie die Ergebnisse der Veranstaltung sind im Internetaufritt des Bundesministeriums für Gesundheit - Regionaldialog Pflege stärken abrufbar:

28.11.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz Sozialregion 2 (Südost/Sayda)

Ein weiterer Meilenstein zum Ausbau der regionalen Netzwerkstrukturen im Landkreis Mittelsachsen und Förderung der Zusammenarbeit zwischen den regionalen Partnern und Leistungserbringern, wurde am 28. November 2017 im Stadthaus Brand-Erbisdorf gelegt. Die erste  Netzwerkkonferenz der Sozialregion 2 (Südost/Sayda) fand hier als „Pflegetisch“ unter Beteiligung des Regionaldialogs Pflege stärken des BMG statt. Die Zusammenfassung sowie die Ergebnisse der Veranstaltung sind im Internetauftritt des Gesundheitsministeriums für Gesundheit - Regionaldialog Pflege stärken abrufbar.

30.03.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregion Freiberg

Ort:
Landratsamt Mittelsachsen, Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg 

Programmablauf: 

  • Begrüßung und Einführung, Jörg Höllmüller, 2. Beigeordneter Landratsamt Mittelsachsen

  • Pflegenetz Mittelsachsen, Susanne Finck, Pflegekoordinatorin Landratsamt Mittelsachsen

  • Erfahrungsbericht zum Aufbau eines Pflegenetzwerks im Vogtlandkreis, Silke Schwabe, Pflegekoordinatorin Landratsamt Vogtlandkreis

  • Austausch und Diskussion zum Thema „Aktuelle Beratungsstruktur und Versorgungssituation in der Stadt Freiberg“, Moderation Prof. Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida

  • Ausklang und Verabschiedung

  • Zusammenfassung: Die regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregion Freiberg bildet den Auftakt für den Aufbau und die Weiterentwicklung der Vernetzung in der Stadt Freiberg, eingebettet in das Pflegenetz des Landkreis Mittelsachsen. Gemeinsam mit den regionalen Partnern und Leistungserbringern der Sozialregion Freiberg wurden folgende Schwerpunkte festgehalten:

    • Eine Vernetzung der regionalen Partner in Freiberg wird von den anwesenden Leistungserbringern gewünscht und befürwortet.

    • Der Prozess zum Aufbau des Netzwerks sowie die Festlegung entsprechender Arbeitsschwerpunkte für die Sozialregion Freiberg, werden durch die Pflegekoordinatorin am Landratsamt gesteuert und begleitet.

    • Die Teilnehmer/innen der Netzwerkkonferenz sprechen sich für eine gezielte Erfassung der Bedarfe und Anliegen der Leistungserbringer in Freiberg aus und beauftragen die Pflegekoordinatorin zur Durchführung einer systematischen Abfrage (Formular steht als Download bereit). 

  • Präsentation Mittelsachsen (PDF)

  • Präsentation Vogtlandkreis (PDF)

  • Abfrageformular (PDF)

28.02.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregion West/Mittweida

Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida.
Gespräche am Thementisch „Angebote und Bedarfe in der Sozialregion“.
Fotos: Helmut Hammer

Ort:
Hochschule Mittweida, Grunert-de-Jácome-Bau, Studio B 

Programmablauf: 

  • Begrüßung Gabriele Pfeil, Abteilungsleiterin Soziales am Landratsamt Mittelsachsen

  • Pflegenetz Mittelsachsen Susanne Finck, Pflegekoordinatorin Landkreis Mittelsachsen

  • Pflegestrukturen im ländlichen Raum Prof. Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida, Fakultät Soziale Arbeit

  • Moderierte Thementische „Aus der Praxis – für die Praxis!“

  1. Angebote und Bedarfe in der Sozialregion 
    Anne Katrin Koch, Netz-Werk e.V. Mittweida

  2. Beratung 
    André-Aljoscha Steiner, AWO Südsachsen gGmbH

  3. Schnittstellen und Vernetzung 
    René Beier, Diakonie-Sozialdienst GmbH

  • Schlusswort 
    Gabriele Pfeil, Abteilungsleiterin Soziales 

  • Zusammenfassung 
    Mit der Veranstaltung in der Sozialregion West/Mittweida wurde die erste regionale Netzwerkkonferenz im Landkreis Mittelsachsen durchgeführt. Zahlreiche Entscheidungsträger und Akteure aus dem sozialen, pflegerischen und medizinischen Bereich waren zusammengekommen, um sich über die Versorgungssituation älterer Menschen und  Menschen mit allgemeinem Pflegebedarf in der Sozialregion auszutauschen. Nach interessanten Impulsvorträgen diskutierten die Praktikerinnen und Praktiker in moderierten Arbeitsgruppen, zeigten Beispiele bereits bestehender regionaler Schnittstellen auf und leiteten anhand erkennbarer Versorgungslücken Möglichkeiten zur Verbesserung der Strukturen und des Zusammenwirkens ab.

    Die Resonanz auf die erste regionale Netzwerkkonferenz war positiv. Es konnte aufgezeigt werden, dass der Wunsch nach vernetzter Zusammenarbeit und Informationsaustausch bei den Trägern ambulanter, (teil-)stationärer und niedrigschwelliger Angebote groß ist und viel Gesprächs- und Handlungsbedarf besteht. Wir danken allen Referenten und Moderatoren der Thementische für ihre Beiträge und allen Besuchern für die konstruktiven Gespräche, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

    Die Ergebnisse aus den Gesprächsrunden werden im nächsten Schritt innerhalb der Koordinierungsgruppe des Pflegenetzes gebündelt und Maßnahmen abgeleitet sowie mit den Erkenntnissen aus anderen Sozialregionen des Landkreises abgeglichen. In regionalen Arbeitsgruppen wird die Weiterarbeit an einzelnen Fachthemen unterstützt, um die Pflege und Versorgung älterer Menschen im Landkreis Mittelsachsen zu verbessern. Weitere Termine in anderen Sozialregionen schließen sich an und werden hier veröffentlicht

  • Präsentation (PDF)

18.11.2016 – Informationsveranstaltung zum Pflegestärkungsgesetz II

Informationsveranstaltung zum Pflegestärkungsgesetz II mit der AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Referentin: 
Monika Roloff, AOK PLUS, Fachbereichsleiterin Pflegeleistungen, Netzwerkpartnerin im Pflegenetz Mittelsachsen

Ort: 
Landratsamt Mittelsachsen, Standort Mittweida

Vorbereitend auf die mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz am 1. Januar 2017 in Kraft tretenden Änderungen zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff, fand am 18. November 2016 eine Informationsveranstaltung der AOK Plus in Zusammenarbeit mit dem Pflegenetz Mittelsachsen statt. Die Veranstaltung richtete sich an Netzwerkpartner aus dem gesamten Landkreis und beinhaltete folgende Schwerpunkte:

  • Die Neuregelungen in der Pflege durch die Pflegestärkungsgesetze

  • Neues Begutachtungsassessment und Einstufung in die Pflegegrade

  • Überleitung in Pflegegrade mit Bestandsschutz

Vertreten waren Leitungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der stationären und ambulanten Leistungserbringer und des Landratsamtes Mittelsachsen sowie Ansprechpartner/innen aus den Sozialdiensten der Krankenhäuser. 

25.10.2016 – Fachtagung „Betriebliche Gesundheitsförderung in der Pflege“

Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLFG) in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Mittelsachsen, Abteilung Soziales

Ort:
Bürkel-Halle (Johann-Gottlieb-Fichte-Schule), Mittweida

Unter dem Leitgedanken „Gesund bleiben in der Pflege – Was hält Pflegekräfte gesund und arbeitsfähig“ bot die Veranstaltung den Besuchern vielfältige Impulse zum Thema positive Ausgestaltung von Arbeitsplatzbedingungen. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institutionen gaben Anregungen dafür, wie sich die Arbeit in der Pflege „alternsfreundlicher“ und gesünder gestalten lässt, um die Gesundheit der Pflegekräfte trotz hoher Belastungsfaktoren zu erhalten.

Neben Fachvorträgen zur Arbeitsplatzsituation von Pflegekräften gab der Fachtag zudem Raum, miteinander in den Dialog zu treten, um „gute Lösungen“ aus der Praxis miteinander auszutauschen. Beim „Markt der Möglichkeiten“ wurden Beispiele zur erfolgreichen Umsetzung von Maßnahmen im Handlungsfeld des Betrieblichen Gesundheitsmanagements unter den Praktikern diskutiert.

Die gut besuchte Veranstaltung zeigt die aktuelle Brisanz auf, die der Thematik einer gesundheitsförderlichen Arbeitsplatzgestaltung und Rahmenbedingungen für Beschäftigte in der Pflege und Betreuung älterer Menschen in unserem Landkreis zukommt. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels stellen Beschäftigte der Pflegeberufe eine wichtige Berufsgruppe dar. Bei steigender Lebenserwartung und damit auch einer zunehmenden Zahl pflegebedürftiger Menschen wird die professionelle Pflege weiter an Bedeutung gewinnen und somit auch der Bedarf an Mitarbeitenden in den ambulanten und stationären Pflegeberufen.

Veranstaltungsflyer

06.10.2016 – Arbeitsberatung zur Neukonstituierung der Steuerungsgruppe

Referentinnen: 
Doreen Hachenberger, stellv. Abteilungsleiterin Soziales 
Susanne Finck, Pflegekoordinatorin, Landratsamt Mittelsachsen

Ort:
Landratsamt Mittelsachsen, Standort Mittweida

Mit der Zielstellung der regionalen Ausrichtung des Pflegenetz Mittelsachsen setzt sich die Steuerungsgruppe des Pflegenetzes zukünftig aus einem/einer Hauptansprechpartner/in sowie einem/einer Stellvertreterin aus jeder Sozialregion zusammen. Planungsgrundlage bilden die sieben Sozialregionen im Landkreis, deren Ansatz der kleinräumigen Betrachtung der Beratungs- und Versorgungsstrukturen Rechnung tragen soll. 

Die Steuerungsgruppe als zentrales Steuerungsorgan der Netzwerkaktivitäten ist mit der Ausgestaltung der konzeptionellen und strukturellen Ausrichtung des Pflegenetzes im Landkreis Mittelsachsen beauftragt und stellt ein Bindeglied zwischen den Leistungserbringern im sozialen, pflegerischen und medizinischen Bereich und den Netzwerkpartnern der Sozialregionen dar.

Zudem sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe in die Durchführung der im Jahr 2017 beginnenden Regionalen Netzwerkkonferenzen eingebunden und unterstützen die Koordinatorin des Pflegenetzes bei der methodischen Umsetzung und der Gestaltung einer gewinnbringenden Zusammenarbeit im Netzwerk.
Weitere Auskünfte hierzu erhalten Sie über die Koordinierungsstelle des Pflegenetz Mittelsachsen. 

Weiterführende Informationen

Aktuelle Termine

Informationsveranstaltungen des Pflegenetz Mittelsachsen für Bürgerinnen und Bürger:

18. Juni 2019
Gemeinde Neuhausen,
17:00 Uhr – 18:30 Uhr, Haus des Gastes, OT Cämmerswalde, Kreuztannenstraße 2, 09544 Neuhausen

20. Juni 2019
Gemeinde Claußnitz,
17:00 Uhr – 18:30 Uhr, Jugend- und Gemeindezentrum, Am Anger 10,
09236 Claußnitz

27. Juni 2019
Stadt Waldheim,
17:00 Uhr – 18:30 Uhr, Ratssaal, Niedermarkt 1, 04736 Waldheim

Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Weitere Termine werden zeitnah bekanntgegeben.

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Soziales
Pflegekoordinatorin
Susanne Finck
Tel. 03731 799-6356
pflegenetz[at]landkreis-mittelsachsen.de