Pflegenetz


junge und alte Menschen zusammen
Foto: shutterstock.com/wavebreakmedia
junge Frau und älterer Mann
Foto: shutterstock.com/paulaphoto

Das Pflegenetz Mittelsachsen ist ein Zusammenschluss aus Netzwerkpartnern im Landkreis, die Betroffene bei der Beratung und Versorgung in allen Bereichen rund um das Thema Pflege unterstützen. Betroffene erhalten hier wesentliche Informationen zu den Entlastungs- und Unterstützungsangeboten im Landkreis Mittelsachsen. Damit soll es ihnen möglich sein, Hilfen im Bedarfsfall schnell und wohnortnah in Anspruch nehmen zu können. Verschiedene Dienste und Träger aus dem medizinischen, pflegerischen und sozialen Leistungsbereich sowie bürgerschaftliche Initiativen und Selbsthilfevereinigungen engagieren sich für Menschen mit Hilfebedarf. Weitere Dienstleister und Institutionen können sich dem Netzwerk jederzeit anschließen.

Der Landkreis Mittelsachsen widmet sich seit 2011 dem Aufbau des Pflegenetzes. Seit 2016 gibt es am Landratsamt eine zentrale Stelle zur „Pflegekoordination“, um die Aktivitäten und weitere Vernetzung der im Landkreis bestehenden Versorgungsstrukturen auszubauen.

Für professionelle Dienste, Träger, Anbieter und Netzwerkpartner

Menschen schauen auf Laptop
Foto: shutterstock.com/ LStockStudio

Vernetzung, Beratung und Versorgung in allen Pflegefragen

In regelmäßigen Netzwerktreffen werden aktuelle Schwerpunkte aus den Sozialregionen (SR) des Landkreises mit  den Leistungserbringern diskutiert und Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Zusammenarbeit abgeleitet.

Wir unterstützen
  • als Ansprechpartner für Hilfesuchende, für pflegende Angehörige, sowie für Träger und Dienste, die mit dem Thema Pflege zu tun haben
  • durch trägerneutrale und fachkompetente Beratung
  • durch die Organisation bedarfsorientierter Unterstützungs- und Versorgungsangebote
Werden Sie Teil des Netzwerkes!

Sie möchten sich professionell im Pflegenetz Mittelsachsen engagieren? Profitieren Sie vom Netzwerkaustausch und werden kostenfreies Mitglied über die Beitrittserklärung.

Aktuelles: „care4future“-Angebote für Schüler laufen weiter

Im Rahmen des Projektes „care4future“ erhalten Schüler der achten und neunten Klassenstufe Einblicke in die Vielfältigkeit der Pflegeberufe und der Pflegausbildung. Ziel ist dabei Nachwuchskräfte zu gewinnen. In Mittelsachsen gibt es drei sogenannte „care4future“-Netzwerke in den Räumen Mittweida, Freiberg und Lunzenau. Entwickelt hat dieses Projekt die contec GmbH, die ähnliches in ganz Deutschland begleitet. Durch Kooperationen zwischen allgemeinbildenden Schulen und Berufsfachschulen mit Unternehmen aus der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, werden die jungen Menschen im Rahmen eines regelmäßigen Kursangebotes bereits frühzeitig für das Thema Pflege sensibilisiert. Auszubildende der Praxiseinrichtungen begleiten die Teilnehmer und erklären was sie mit dem Pflegeberuf verbinden und warum sie diesen erlernen.

Die ersten Teilnehmer konnten bereits von November 2019 bis März 2020 in den Pflegeberuf hineinschnuppern. „Durch die Corona-Pandemie musste zwar vorzeitig abgebrochen werden, doch alle in den Netzwerken beteiligten Partner waren sich schon nach dieser Zeit über die positiven Effekte für die jungen Menschen und die Fortsetzung der Zusammenarbeit im Schuljahr 2020/2021 einig“, so die Koordinatorin des Pflegenetz Mittelsachsen Susanne Finck. Somit erhalten weitere Interessierte die Chance, über dieses Angebot der Berufsorientierung einen Zugang zum Pflegeberuf zu bekommen.

„Es ist schön zu sehen, wie die beteiligten Praxispartner das Kursangebot mit den Ideen der Schülerinnen und Schüler weiterentwickeln“, resümiert Finck.

Interessierte Pflegeeinrichtungen und Schulen in Regionen des Landkreises, in denen noch keine care4future-Netzwerke bestehen, können von der Pflegekoordinatorin beim Aufbau dieser organisatorisch unterstützt werden. Hierzu ist eine Kontaktaufnahme über Telefon 03731 799-6356 oder per E-Mail an pflegenetz@landkreis-mittelsachsen.de möglich.

Veranstaltungsangebote

  • 14. Oktober 2020: 2. Netzwerkkonferenz Hospizarbeit und Palliativversorgung im Landkreis Mittelsachsen, 14:00 bis 18:00 Uhr, Ratssaal der Stadt Mittweida, Am Markt 23, Mittweida, zum Flyer
Veranstaltungsangebote externer Partner:
  • 12. September 2020: So früh schon?! – Wege im Umgang mit besonderen Herausforderungen: Demenzen mit frühem Beginn und herausforderndes Verhalten, eine Veranstaltung der Landesinitiative Demenz Sachsen e.V. – Alzheimer Gesellschaft, Tagungszentrum „Clara-Wolff-Haus“, am Krankenhaus St. Joseph-Stift,Canalettostraße 13, 01307 Dresden, zum Flyer
  • 21. bis 22. September 2020: Grundkurs für Nachbarschaftshelfer (zweitägiges Seminar), 08:00 bis 14:00 Uhr, Beratungs Zentrum Lebenszeit, Chemnitzer Straße 3, 04703 Leisnig,
    Anmeldungen über Telefon 034321 688257 oder per E-Mail bzl.ina.marhoffer@lebenszeit-ev.de
  • 2. bis 15. Oktober 2020: „Filme vom Abschied“ – Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V., Kinopolis Freiberg, zum Flyer
  • 27. Oktober 2020: Grundkurs für Nachbarschaftshelfer (Tagesseminar), Uhrzeit beim Anbieter erfragen, FBAB Fort- und Berufsbildungsakademie GmbH Brand-Erbisdorf, Berthelsdorfer Straße 6, 09618 Brand-Erbisdorf,
    Anmeldungen über Telefon 037322 8650 oder per E-Mail kontakt@fbab-bildung.de

Rückblicke

16.11.2019 – 5. Palliativtag des Palliativnetzes Freiberg e. V.

Mit dem Ziel, bestehende Kooperationen zu intensivieren und lokale Partner miteinander ins Gespräch zu bringen, lud am 16. November 2019 das Palliativnetz Freiberg e. V. ins Brennstoffinstitut Freiberg ein. Es war bereits der fünfte Termin des alljährlich im November stattfindenden Palliativtages, an dem laut Initiator Michael Ssuschke auch künftig festgehalten werden soll. Nachdem 2018 der Fachtag in Kooperation mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V. und dem Pflegenetz Mittelsachsen in Form einer Netzwerkkonferenz für mehrere Sozialregionen durchgeführt wurde, knüpfte das Palliativnetz Freiberg in diesem Jahr wieder an die ursprüngliche Vorgehensweise an. Neben zahlreichen lokalen Partnern und Leistungserbringern aus Freiberg und Umgebung wurde auch das Pflegenetz in den Austausch eingebunden. Die Teilnehmenden erhielten in mehreren Fachvorträgen Impulse für ihre tägliche Arbeit im Bereich der Begleitung und Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Zudem stellten sie abschließend fest, dass der Palliativtag in Freiberg einen bedeutungsvollen Beitrag zum kontinuierlichen Ausbau des Versorgungsnetzwerkes für hilfe- und pflegebedürftige sowie schwerstkranke oder sterbende Menschen darstellt, an dem auch in den kommenden Jahren festzuhalten sei.

08.11.2019 – Fachtag ATB, Kursanbieter, Nachbarschaftshelfer

Großen Zuspruch und rege Beteiligung fand am 8. November 2019 die Einladung des Pflegenetz Mittelsachsen zum ersten Treffen der Nachbarschaftshelferinnen und -helfer im Landkreis Mittelsachsen. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen und Austausch, stand beim Treffen im Generationenbahnhof Erlau insbesondere die Erfassung möglicher Unterstützungsbedarfe der Engagierten im Fokus. Mit Ihrem Engagement machen die Helferinnen und Helfer vielen Pflegebedürftigen das Leben ein Stück leichter und schenken Zeit für gemeinsame Aktivitäten, Unterhaltungen, Spaziergänge oder andere stundenweise erbrachte Tätigkeiten. Hierdurch wird die soziale Teilhabe bis ins hohe Alter unterstützt und der Verbleib der Betroffenen in der eigenen Wohnung begünstigt.

Derzeit gibt es in Mittelsachsen etwa 100 Nachbarschaftshelferinnen und -helfer, die zukünftig vom Landkreis stärker in ihrer wertvollen Arbeit unterstützt werden sollen. Das Interesse des Landkreises besteht darin, die Angebote der Nachbarschaftshilfe in Zusammenarbeit mit den Pflegeanbietern auszubauen und mit entsprechenden Rahmenbedingungen zu stärken, zum Beispiel für die wohnortnahe Qualifizierung der Engagierten. Auf Anregung aller Beteiligten soll es im kommenden Jahr eine Fortsetzung des Erfahrungsaustausches geben, zu dem auf Grundlage der bereits vorgemerkten Rückmeldungen noch zusätzliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden. 

Erstmalig wurden an diesem Tag in einer gesonderten Zusammenkunft auch Projektträger eingeladen, die im Landkreis Mittelsachsen das inhaltlich ähnlich ausgerichtete Programm „Alltagsbegleiter für Senioren“ anbieten. Alltagsbegleitung richtet sich an Menschen, bei denen noch kein Pflegebedarf vorliegt, die aber in ihrer häuslichen Umgebung ebenso Unterstützung im Alltag benötigen. Der Erfahrungsaustausch der Projektträger wurde fachlich unterstützt durch Mitarbeiterinnen der Fachservicestelle Sachsen für Alltagsbegleitung, Nachbarschaftshilfe und anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag. Eine jährliche Fortsetzung der Projektträger-Treffen wurde im Kreise der Teilnehmenden ebenfalls vereinbart.

06.11.2019 – Netzwerkkonferenz Hospiz/Palliativ (SR 4, 5, 6)

Die „1. Netzwerkkonferenz für die Sozialregionen 4 Südwest (Burgstädt), 5 West (Mittweida) und 6 Nord (Döbeln)“ am 6. November 2019 im Volkshaus Döbeln hatte sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Anbietern der Hospizarbeit und Palliativversorgung zu fördern und den Dialog sowie die Vernetzung mit weiteren Leistungserbringern aus pflegerischen, medizinischen und ehrenamtlichen Bereichen auszubauen. Hauptveranstalter war der Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V. (LVHP) in enger Zusammenarbeit mit dem  Pflegenetz des Landkreises Mittelsachsen. Bei der Durchführung wurde auf die Erfahrungen aus dem Netzwerktreffen der Sozialregionen Nordost (Hainichen), Freiberg, Südost (Sayda) und Süd (Flöha) aufgebaut, welche im November 2018 in Freiberg stattfand. Nach einer Begrüßung durch Dr. Sylvia Schneider-Schönherr, Vorsitzende des Landesverband Sachsen e. V., eröffnete der zweite Beigeordnete des Landkreises Jörg Höllmüller als Schirmherr die Veranstaltung. Die ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativanbieter gewährten in ihren Präsentationen Einblicke in die vielfältigen Einsatzbereiche, die zuweilen bei Betroffenen, pflegenden Angehörigen oder professionell Pflegenden noch nicht umfassend bekannt sind. Abschließend griff Frau Hawila Middelstaedt in ihrem Fachvortrag das aktuelle Thema „Gesundheitliche Versorgungsplanung am Lebensende“ auf und gab Impulse zur Umsetzung im Netzwerkverbund. Musikalisch wurde der Nachmittag durch den Werkstattchor der Diakonie Döbeln begleitet.

Kontakt:

Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V.
Andreas Müller 
Tel. 0351 21048-55 
Fax: 0351 21048-56  
E-Mail mueller@hospiz-palliativ-sachsen.de

28./29.10.2019 – Auftaktveranstaltung care4future

Mit einer Auftaktveranstaltung startete am 28. Oktober 2019 in der Region Mittweida und am 29. Oktober 2019 in Freiberg das Kursangebot care4future für insgesamt 42 Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Klassenstufen. Im Rahmen der schulischen Berufsvorbereitung steht nun „Pflege“ für ein Jahr mit auf dem Stundenplan der drei beteiligten Oberschulen und einem Gymnasium.

Bei der Berufswahl  benötigen die jungen Menschen möglichst konkrete Vorstellungen über die Inhalte und Anforderungen eines Berufsfeldes. Hier setzt das Projekt care4future an, das auf regionaler Ebene allgemeinbildende Schulen und Berufsfachschulen mit Unternehmen aus der Gesundheits- und Sozialwirtschaft vernetzt. Im Rahmen des Projektes erhalten die beteiligten Schülerinnen und Schüler bei den Praxispartnerinnen und Partnern vertiefende Einblicke in den Beruf der Pflegefachfrau/des Pflegefachmannes. In vorbereitenden Netzwerktreffen stimmten sich die beteiligten Partnereinrichtungen zum Praxiseinsatz der Schülerinnen und Schülern ab, entwickelten ein Curriculum und schlossen miteinander eine Kooperationsvereinbarung. Neben der Förderung in Theorie und Praxis dient das Projekt gleichzeitig der Imageverbesserung und dem Fachkräftemangel in der Pflege, speziell mit Bezug zur Alten- und Krankenpflege. Die Netzwerkpartnerinnen und -partner setzen darauf, das zunächst auf das Schuljahr 2019/2020 ausgerichtete Projekt im Anschluss weiter fortzusetzen, gegebenenfalls unter Beteiligung weiterer Träger.

Die Netzwerkpartner der Sozialregion Freiberg:

AWO Kreisverband Freiberg e. V., DRK Kreisverband Freiberg e. V., Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH, Seniorenheime Freiberg gGmbH, Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Brand-Erbisdorf zusammen mit der Oberschule Brand-Erbisdorf

Die Netzwerkpartner der Sozialregion Mittweida:

AWO Südsachsen gGmbH, Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH, BSVS Pflege- und Betreuungs gGmbH, DRK Kreisverband Döbeln-Hainichen e. V., Pflegeheim Haus Abendsonne und HKP gGmbH, Klinikum Mittweida der Landkreis Mittweida GmbH zusammen mit dem Berufsschulzentrum Döbeln- Mittweida, dem städtischen Gymnasium Mittweida, der evangelischen Werkschule Milkau und der evangelischen Mittelschule Lunzenau.

04.06.2019 – Regionaler Pflegestammtisch SR 4 Südwest/Burgstädt

Ziel des ersten Netzwerktreffens in der drei Städte und fünf Gemeinden umfassenden Sozialregion bestand darin, dass sich die Akteure vor Ort zunächst persönlich kennenlernen und dazu austauschen können, in welcher Form eine weitere Vernetzung und Zusammenarbeit erwünscht ist. Dabei sollten relevante Themen der Pflegeanbieter und weiteren Dienstleister erfasst werden. Gemeinsam galt es zu vereinbaren, wie regelmäßig und in welcher Form künftige Treffen in der Sozialregion erfolgen sollen. Die zuvor über eine schriftliche Befragung erhobenen Themen der Leistungserbringer der Sozialregion Südwest lieferten die Diskussionsgrundlage und wurden zunächst durch die Pflegekoordinatorin vorgestellt. Die Vielfalt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer spiegelte sich im Verlauf auch im Dialog zu den Arbeitsschwerpunkten und Themen wieder. Seitens der Mitwirkenden wurde ein deutlicher Bedarf an derartigen Vernetzungstreffen herausgearbeitet, wenngleich die konkrete Form dieser unterschiedliche Modelle beinhaltete.

Ein Arbeitskreis, bestehend aus drei Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern der Netzwerkrunde, wird sich in die inhaltliche Ausrichtung eines nächsten Treffens einbringen.

16.04.2019 – Informationsveranstaltung „care4future"

Junge Menschen für den Pflegeberuf begeistern – bei diesem Anliegen unterstützt das Pflegenetz die Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner im Landkreis Mittelsachsen.

„care4future vernetzt auf regionaler Ebene allgemeinbildende Schulen mit Pflegeschulen und Unternehmen der Pflege. Gemeinsam mit den verschiedenen Partnern entwickeln wir Curricula zur Gestaltung von Berufsorientierungskursen an den allgemeinbildenden Schulen. Durchgeführt von den Auszubildenden wird den Schülerinnen und Schülern so ein authentischer Einblick in die Pflegeberufe ermöglicht.“ Mit diesen Worten eröffnete Alexander Wilker von der contec GmbH gemeinsam mit Pflegekoordinatorin Susanne Finck die Informationsveranstaltung im Landratsamt Mittelsachsen. Der Termin vermittelte interessierten Leistungserbringern im Landkreis allgemeine Informationen über den Ablauf der Netzwerkbildung. Zugleich konnten interessierte Träger Ihre Beteiligung anmelden.

Das Projekt care4future zur Nachwuchskräftegewinnung, das von der contec GmbH entwickelt wurde, ist bundesweit in über 60 Netzwerken organisiert, bisher sechs davon in Sachsen. In der Region Flöha wurde 2017 das erste Netzwerk im Landkreis Mittelsachsen durch die Diakonie Flöha und die Heiner-Müller-Oberschule Eppendorf gegründet. Im Rahmen der Netzwerkkonferenz für die Sozialregion Süd (Flöha) am 6. November 2018 wurde care4future erstmalig vorgestellt. Aufgrund der im Anschluss erfolgten großen Nachfrage entschied die Steuerungsgruppe des Pflegenetz Mittelsachsen, das Projekt auch im Landkreis Mittelsachsen an zwei Standorten umzusetzen. Im Oktober 2019 soll das Kursangebot für das Schuljahr 2019/2020 starten.

30.01.2019 – Freiberger Pflegestammtisch ins Leben gerufen

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Pflegebereich werden auf Bundes- und Landesebene gestaltet, aber die Pflege findet vor Ort statt. Um die Zusammenarbeit der verschiedenen Pflegeanbieter und Gesundheitsdienstleister weiter ausbauen zu können, fand am 30. Januar 2019 in Freiberg ein Pflegestammtisch unter Federführung des Pflegenetz Mittelsachsen und des Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH statt, unter Beteiligung ambulanter und stationärer Pflegedienstleister, der Agentur für Arbeit und der Stadtverwaltung Freiberg sowie Vertreter/innen aus den Bereichen Bildung und Ehrenamt.

Im Mittelpunkt des regionalen Austausches stand der Blick auf die Zukunft der Pflegeberufe und Pflegeausbildung am Standort Freiberg. Die Schulleiterinnen Annett König (Medizinische Berufsfachschule des Klinikums Chemnitz) und Ines Stäglich (Berufsfachschule für Altenpflege und Pflegehilfe Brand-Erbisdorf) informierten die Teilnehmer/innen über den derzeitigen Umsetzungsstand sowie die anstehenden Neuerungen im Rahmen der Novellierung der Pflegeausbildung (Gesetz zur Reform der Pflegeberufe). Möglichkeiten, um die Attraktivität der Pflege- und Gesundheitsberufe zu steigern, den Beruf zu bewerben und Interesse für diesen Berufszweig am Standort Freiberg zu wecken, sollen im Folgenden durch einen Lenkungskreis aus Freiberger Netzwerkpartnern in den Blick genommen werden.

Mit dem gemeinsamen Ziel einer guten und umfassenden Versorgung der Betroffenen, verwies auch Stefan Todtwalusch, Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH, auf die Wichtigkeit von Kooperationen und den Ausbau persönlicher Beziehungen zwischen den regionalen Anbietern. Um die Zusammenarbeit der Akteure in Freiberg weiter zu stärken und ein regelmäßiges Zusammenkommen zu ermöglichen, kündigte die Pflegedirektorin des Kreiskrankenhauses, Frau Sabine Hesse, die Fortsetzung des Pflegestammtischs für den 29. August 2019 an. Hierdurch soll sich dieser zu einem festen Forum für die professionellen Anbieter etablieren.

17.01.2019 – Pflegedialog im Landkreis Mittelsachsen

Der Pflegedialog Sachsen ist eine Veranstaltungsreihe des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz, bei der Gesundheitsministerin Barbara Klepsch und Staatssekretärin Regina Kraushaar landesweit mit Expertinnen und Experten über die Pflege in Sachsen diskutieren.

Am 17. Januar 2019 nahmen zirka 50 interessierte Teilnehmer/innen aus dem Landkreis Mittelsachsen am Pflegedialog im Bürgerhaus Rochlitz teil. Im Rahmen thematisch unterschiedlich ausgerichteter Workshops tauschten sich die Beteiligten über Möglichkeiten und Schwerpunkte zur Sicherstellung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung vor Ort aus.

Einen umfassenden Einblick in die Diskussionsschwerpunkte und angeregten Handlungsansätze erhalten Interessierte über den Link www.pflegedialoge.sachsen.de/themen-vor-ort-Mittelsachsen.html.

17.11.2018 – Netzwerkkonferenz Hospiz/Palliativ (SR 1, 2, 3, 7)

Erste Netzwerkkonferenz zur Hospizarbeit und Palliativversorgung für die Sozialregionen Südost (Sayda), Freiberg, Süd (Flöha) und Nordost (Hainichen)

Die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen im Landkreis Mittelsachsen wird durch verschiedene engagierte Leistungserbringer der ambulanten und stationären Hospizarbeit und Palliativversorgung geleistet. Einen Einblick in ihre vielfältigen Einsatzfelder gewährten am 17. November 2018 im Beruflichen Schulzentrum „Julius Weisbach“ Freiberg die mitwirkenden Leistungserbringer aus den Sozialregionen Hainichen, Freiberg, Flöha und Sayda.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V. sowie dem Palliativnetz Freiberg, beteiligte sich das Pflegenetz des Landratsamt Mittelsachsen an der Ausrichtung der 1. Netzwerkkonferenz zur Hospizarbeit und Palliativversorgung im Landkreis Mittelsachsen. Landrat Matthias Damm war Schirmherr der Veranstaltung und begrüßte die 90 Gäste.

Gerichtet an die unterschiedlichen Akteure aus dem Leistungsbereich der Hospiz- und Palliativversorgung sowie dem Gebiet der Pflege, Medizin und anderen sozialen und ehrenamtlichen Tätigkeitsbereichen, wurde der Fachtag initiiert, um die Vernetzung zwischen den Akteuren weiter auszubauen. Hintergrund dieses Bestrebens besteht darin, Betroffenen den Zugang zu und die Inanspruchnahme von  unterstützenden Angeboten schneller und einfacher zu ermöglichen. Das Ansinnen der allgemeinen Sensibilisierung für die Bedürfnisse betroffener Personen, trägt auch die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellte „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen“.

Die Fortsetzung des Palliativfachtages als 2. Netzwerkkonferenz für die Sozialregionen 4 Südwest (Burgstädt), 5 West (Mittweida) und 6 Nord (Döbeln) ist für den Herbst Jahr 2019 geplant.

06.11.2018 – Regionale Netzwerkkonferenz für die SR 3 und 7

Regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregionen 3 Süd (Flöha) und 7 Nordost (Hainichen)

Pflegekräfte werden auf dem Arbeitsmarkt dringend gesucht. Die Gewinnung von Nachwuchskräften für den Pflegebereich stellt mittlerweile eine große Herausforderung für die Pflegeanbieter dar. Daher stand für die erste regionale Netzwerkkonferenz der Akteure aus den Sozialregionen 3 und 7 am 6. November 2018 das Thema „Personal in der Pflege – Gewinnung – Qualifizierung – Sicherung“ im Mittelpunkt.

45 Akteure aus dem Bereich der Pflege, Leistungserbringer niedrigschwelliger Angebote, Ansprechpartner berufsbildender Schulen sowie Vertreter/innen von Jobcenter, Agentur für Arbeit und Wirtschaftsförderung folgten der Einladung des Pflegenetz Mittelsachsen in das Vereins- und Kulturzentrum „Wasserbau“ in Flöha. Ziel der Veranstaltung war es, den interessierten Mitwirkenden Praxisbeispiele und neue Projektideen zur Gewinnung von Mitarbeitern und Auszubildenden im Pflegebereich vorzustellen. Durch die sich anschließende Dialogform an vier Thementischen, konnten sich die jeweiligen lokalen Akteure kennenlernen und den Grundstein für den Ausbau gemeinsamer Kooperationen vor Ort legen. Eine Fortsetzung des regionalen Austausches zur weiteren Vernetzung der Akteure sowie zur Bearbeitung zentraler Anliegen wurde seitens der Teilnehmer/innen deutlich befürwortet. Hierfür wurde angeregt, einen Lenkungskreis zu bilden, in dessen Verantwortung z. B. ein Pflegestammtisch für die regionalen Leistungserbringer organisiert und regelmäßig durchgeführt werden soll.

26.04.2018 – „Leitlinien zur vernetzten Pflegeberatung" beschlossen

Seit Herbst 2017 befasste sich die Steuerungsgruppe des Pflegenetz Mittelsachsen mit der Aktualisierung der bestehenden Konzeption zur vernetzten Pflegeberatung im Landkreis Mittelsachsen. Mit Gründung des Pflegenetzes im Jahr 2011 wurde diese Konzeption durch damalige Netzwerkpartner erarbeitet und bildete seither die Arbeitsgrundlage für alle im Verbund beteiligten Institutionen, Träger und Einzelmitglieder. Mit der Etablierung der Koordinierungsstelle Pflegenetz am Landratsamt sowie der Ausrichtung auf sozialregionaler Ebene, hat es seither viele Entwicklungen und Veränderungen gegeben, woraus sich die Notwendigkeit der Anpassung der Konzeption ergab.

Der Verwendung der „Leitlinien zur vernetzten Pflegeberatung“ in der vorliegenden Form, wurde am 26. April 2018 durch die anwesenden Mitglieder der Steuerungsgruppe zugestimmt. Mit den Leitlinien wird der grundsätzliche Rahmen der Zusammenarbeit der Netzwerkpartner beschrieben. Darüber hinaus verdeutlichen sie den Aufbau und die Struktur des Netzwerkes sowie die Arbeitsweise der unterschiedlichen Gremien und Fachgruppen im Landkreis Mittelsachsen. Die Leitlinien nebst zugehöriger Anlagen sind im Downloadbereich abrufbar.

Allen Steuerungsmitgliedern, die an der Aktualisierung und inhaltlichen Ausgestaltung der Leitlinien beteiligt waren, gilt der Dank der Koordinierungsstelle am Landratsamt Mittelsachsen/ Abteilung Soziales für die konstruktive Unterstützung.

07.12.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz SR 1 (Freiberg)

Bereits zum zweiten Mal fanden sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener medizinischer, pflegerischer und sozialer Beratungs- und Leistungsangebote aus Freiberg zu einer regionalen Netzwerkkonferenz der Sozialregion 1 zusammen. Anknüpfend an die gemeinsam getroffene Vereinbarung der Teilnehmer/innen der Auftaktveranstaltung im März 2017, noch im gleichen Jahr zu einem erneuten Austausch zusammen zu kommen, fand die Veranstaltung am 7. Dezember 2017 unter Beteiligung des Regionaldialogs Pflege stärken des BMG statt. Die Zusammenfassung sowie die Ergebnisse der Veranstaltung sind im Internetaufritt des Bundesministeriums für Gesundheit - Regionaldialog Pflege stärken abrufbar:

28.11.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz SR 2 (Südost/Sayda)

Ein weiterer Meilenstein zum Ausbau der regionalen Netzwerkstrukturen im Landkreis Mittelsachsen und Förderung der Zusammenarbeit zwischen den regionalen Partnern und Leistungserbringern, wurde am 28. November 2017 im Stadthaus Brand-Erbisdorf gelegt. Die erste  Netzwerkkonferenz der Sozialregion 2 (Südost/Sayda) fand hier als „Pflegetisch“ unter Beteiligung des Regionaldialogs Pflege stärken des BMG statt. Die Zusammenfassung sowie die Ergebnisse der Veranstaltung sind im Internetauftritt des Gesundheitsministeriums für Gesundheit - Regionaldialog Pflege stärken abrufbar.

30.03.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz SR Freiberg

Ort:
Landratsamt Mittelsachsen, Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg 

Programmablauf: 

  • Begrüßung und Einführung, Jörg Höllmüller, 2. Beigeordneter Landratsamt Mittelsachsen
  • Pflegenetz Mittelsachsen, Susanne Finck, Pflegekoordinatorin Landratsamt Mittelsachsen
  • Erfahrungsbericht zum Aufbau eines Pflegenetzwerks im Vogtlandkreis, Silke Schwabe, Pflegekoordinatorin Landratsamt Vogtlandkreis
  • Austausch und Diskussion zum Thema „Aktuelle Beratungsstruktur und Versorgungssituation in der Stadt Freiberg“, Moderation Prof. Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida
  • Ausklang und Verabschiedung
  • Zusammenfassung: Die regionale Netzwerkkonferenz für die Sozialregion Freiberg bildet den Auftakt für den Aufbau und die Weiterentwicklung der Vernetzung in der Stadt Freiberg, eingebettet in das Pflegenetz des Landkreis Mittelsachsen. Gemeinsam mit den regionalen Partnern und Leistungserbringern der Sozialregion Freiberg wurden folgende Schwerpunkte festgehalten:
    • Eine Vernetzung der regionalen Partner in Freiberg wird von den anwesenden Leistungserbringern gewünscht und befürwortet.
    • Der Prozess zum Aufbau des Netzwerks sowie die Festlegung entsprechender Arbeitsschwerpunkte für die Sozialregion Freiberg, werden durch die Pflegekoordinatorin am Landratsamt gesteuert und begleitet.
    • Die Teilnehmer/innen der Netzwerkkonferenz sprechen sich für eine gezielte Erfassung der Bedarfe und Anliegen der Leistungserbringer in Freiberg aus und beauftragen die Pflegekoordinatorin zur Durchführung einer systematischen Abfrage (Formular steht als Download bereit). 
  • Präsentation Mittelsachsen (PDF)
  • Präsentation Vogtlandkreis (PDF)
  • Abfrageformular (PDF)

28.02.2017 – Regionale Netzwerkkonferenz SR West/Mittweida

Dozent erläutert an Tafel
Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida.
Menschen beraten an einem Tisch
Gespräche am Thementisch „Angebote und Bedarfe in der Sozialregion“.
Fotos: Helmut Hammer

Ort:
Hochschule Mittweida, Grunert-de-Jácome-Bau, Studio B 

Programmablauf: 

  • Begrüßung Gabriele Pfeil, Abteilungsleiterin Soziales am Landratsamt Mittelsachsen
  • Pflegenetz Mittelsachsen Susanne Finck, Pflegekoordinatorin Landkreis Mittelsachsen
  • Pflegestrukturen im ländlichen Raum Prof. Dr. Stephan Beetz, Hochschule Mittweida, Fakultät Soziale Arbeit
  • Moderierte Thementische „Aus der Praxis – für die Praxis!“
  1. Angebote und Bedarfe in der Sozialregion 
    Anne Katrin Koch, Netz-Werk e.V. Mittweida
  2. Beratung 
    André-Aljoscha Steiner, AWO Südsachsen gGmbH
  3. Schnittstellen und Vernetzung 
    René Beier, Diakonie-Sozialdienst GmbH
  • Schlusswort 
    Gabriele Pfeil, Abteilungsleiterin Soziales 
  • Zusammenfassung 
    Mit der Veranstaltung in der Sozialregion West/Mittweida wurde die erste regionale Netzwerkkonferenz im Landkreis Mittelsachsen durchgeführt. Zahlreiche Entscheidungsträger und Akteure aus dem sozialen, pflegerischen und medizinischen Bereich waren zusammengekommen, um sich über die Versorgungssituation älterer Menschen und  Menschen mit allgemeinem Pflegebedarf in der Sozialregion auszutauschen. Nach interessanten Impulsvorträgen diskutierten die Praktikerinnen und Praktiker in moderierten Arbeitsgruppen, zeigten Beispiele bereits bestehender regionaler Schnittstellen auf und leiteten anhand erkennbarer Versorgungslücken Möglichkeiten zur Verbesserung der Strukturen und des Zusammenwirkens ab.

    Die Resonanz auf die erste regionale Netzwerkkonferenz war positiv. Es konnte aufgezeigt werden, dass der Wunsch nach vernetzter Zusammenarbeit und Informationsaustausch bei den Trägern ambulanter, (teil-)stationärer und niedrigschwelliger Angebote groß ist und viel Gesprächs- und Handlungsbedarf besteht. Wir danken allen Referenten und Moderatoren der Thementische für ihre Beiträge und allen Besuchern für die konstruktiven Gespräche, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

    Die Ergebnisse aus den Gesprächsrunden werden im nächsten Schritt innerhalb der Koordinierungsgruppe des Pflegenetzes gebündelt und Maßnahmen abgeleitet sowie mit den Erkenntnissen aus anderen Sozialregionen des Landkreises abgeglichen. In regionalen Arbeitsgruppen wird die Weiterarbeit an einzelnen Fachthemen unterstützt, um die Pflege und Versorgung älterer Menschen im Landkreis Mittelsachsen zu verbessern. Weitere Termine in anderen Sozialregionen schließen sich an und werden hier veröffentlicht

  • Präsentation (PDF)

Downloads

Für Betroffene, Ratsuchende und Angehörige

In jeder Alltagssituation die passende Lösung

Menschen, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen oder bestehender Pflegebedürftigkeit Hilfen benötigen,

  • beraten wir rund um das Thema Pflege und Älterwerden
  • unterstützen wir bei der Suche nach geeigneten wohnortnahen Angeboten
  • vermitteln wir entlastende Angebote durch Kontaktherstellung und Einbindung anderer Partner im Beratungsnetzwerk
Mehr Zeit für die wichtigen Dinge

Sie können Ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen? Sie benötigen eine kostenfreie und trägerneutrale Beratung? Sie suchen einen vertraulichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?

  • Nutzen Sie die Pflegeberatung Ihrer Kranken- und Pflegeversicherung
  • Informieren Sie sich zu landesweiten Angeboten und Beratungsstellen in Ihrer Nähe über die Pflegedatenbank Sachsen
  • Finden Sie Beratungsstellen im Landkreis Mittelsachsen über die „Netzkarte Beratung“ des Mittelsachsen-Atlas  

Leitfaden „Unterstützung im Pflegefall“

Wenn eine Pflegesituation eintritt wissen viele Betroffene zunächst nicht, an wen sie sich mit ihren Fragen wenden können oder welche Unterstützungsmöglichkeiten ihnen gegeben sind. Dabei gibt es im Landkreis Mittelsachsen ein vielfältiges Angebot an regionalen Beratungs- und Versorgungsangeboten. Auch Fragen zur Finanzierung der gegebenen Möglichkeiten tauchen schnell auf. Hierbei können zunächst die Pflegeberater*innen der Pflegekassen Auskunft zur Inanspruchnahme von Leistungen aus der Pflegeversicherung geben. Sie unterstützen zudem bei der entsprechenden Antragstellung und stellen die möglichen Versorgungsarten vor, so zum Beispiel die Pflege zu Hause durch einen ambulanten Dienst oder eine Pflegeperson, teilstationäre Angebote wie Tages- oder Kurzzeitpflege oder die Betreuung in einem vollstationären Pflegeheim. Zusätzlich können bei der Suche nach passenden wohnortnahen Angeboten auch die regional ansässigen Pflegeanbieter kontaktiert werden.

Eine erste Orientierung bietet der Flyer des Pflegenetz Mittelsachsen, der Betroffenen einen Leitfaden zur Unterstützung im Pflegefall an die Hand gibt. Zudem beinhaltet er weiterführende Informationen sowie konkrete Kontakt- und Anlaufstellen zur Beratung durch die Pflegekassen und die Servicestellen der Abteilung Soziales des Landratsamtes. Dies entlastet alle Beteiligten, allen voran die Hilfesuchenden und deren Angehörige.

Informationsveranstaltungen „In Sachen guter Pflege“

Seit November 2018 laufen die regional angebotenen Informationsveranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Mittelsachsen. In enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Städten und Gemeinden sowie den Pflegeberater*innen unterschiedlicher Pflegekassen wurden seither 28 Termine durch das Pflegenetz realisiert. Die Informationsabende richten sich sowohl an Menschen, die bereits pflegen, als auch an Personen, die noch keine Erfahrungen gemacht haben und sich im Vorfeld zum Thema informieren möchten. Aufgegriffen werden typische Fragen zum Thema Pflege und dem Älter werden im eigenen Zuhause. Ziel ist es zudem, regionale Entlastungs- und Unterstützungsangebote für Betroffene aufzuzeigen, damit im Fall der eintretenden Pflegesituation eine Überforderung der Betroffenen möglichst vermieden wird. Die Veranstaltungstermine können jeweils kostenfrei und ohne Anmeldung besucht werden.

Auch im laufenden Jahr wird es nochmals sechs Termine in einer aktualisierten Form  geben. Die jeweiligen Daten sowie Veranstaltungsorte werden auf der Homepage des Pflegenetz Mittelsachsen sowie dem Mittelsachsen-Kurier, den Amtsblättern und lokalen Tageszeitungen veröffentlicht.

Veranstaltungsangebote

Veranstaltungsangebote externer Partner:

2. bis 15. Oktober 2020: „Filme vom Abschied“ - Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.V., Kinopolis Freiberg, zum Flyer​​​​​​​

Weiterführende Informationen

Aktuelle Termine

Informationsveranstaltungen des Pflegenetz Mittelsachsen für Bürgerinnen und Bürger:

12. Oktober 2020
Stadt Döbeln
17:00 Uhr – 18:30 Uhr,
Rathaus, Großer Sitzungssaal,
Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist aufgrund der Hygienevorschriften erforderlich unter Telefon 03731 799-6228 oder E-Mail pflegenetz[at]landkreis-mittelsachsen.de.

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Abteilung Soziales
Pflegekoordinatorin
Susanne Finck
Tel. 03731 799-6356

Mitarbeiterin Pflegekoordination
Jacqueline Fechtner
Tel. 03731 799-6228

E-Mail pflegenetz[at]landkreis-mittelsachsen.de


Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genant.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Matomo Analytics
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Mit Matomo Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Unsere Datenschutzinformation