Breitband Cluster D


Cluster D – West

Erlau, Königsfeld, Mittweida, Rochlitz (Teilflächen), Seelitz (Teilflächen)

Projektinhalt

  • Förderstatus: bewilligtes Projekt
  • Versorgungslage: 2021
  • Unterversorgte Anschlüsse: 2118
  • Ausbauvolumen: 38.398.287 Euro
  • Schulen und Krankenhäuser: 7
  • Tiefbauarbeiten: 253 km
  • Glasfaserkabel: 1819 km
  • Leerrohre: 555
  • Kabelverzweiger: 138
  • Hauptverteiler: 5
  • Baubeginn: Tiefbaustart in 4 von 10 POP Bereichen (Stand: 31.10.2022)

Informationen von eins

Informationen zum Ausbaufortschritt erhalten Sie bei eins.

Erklärvideos der eins zu: 

  • Teil 1 Gestattung
  • Teil 2 Planung
  • Teil 3 Bauphase/Hausanschluss
  • Teil 4 Förderung 

Kontakt

cluster-d@breitband-mittelsachsen.de

Projektbeschreibung

Gigabitnetzen werden als integraler Bestandteil der modernen Infrastruktur eine vergleichbare wirtschaftliche Bedeutung wie öffentlichen Verkehrswegen oder der Energie- und Wasserversorgung zugemessen. Diese sind heute unabdingbar für die Erschließung neuer Wachstumspotentiale in Stadt und Land. Telemedizin, Home-Office, Home-Schooling oder E-Government, bedürfen leistungsfähiger Telekommunikationsnetze, um mit der innovativen Entwicklung mitzuhalten. Glasfaser bietet im Vergleich zu Kupfernetzen eine zuverlässige Bandbreite mit höheren Übertragungsraten über größere Entfernungen ohne Dämpfungsverlust.

Um der Wirtschaft und der Bevölkerung auch weiterhin Perspektiven zu bieten, nutzte der Landkreis die Förderung des Bundes durch die Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ vom 22. Oktober 2015. Darüber hinaus erfolgt eine Kofinanzierung aus Landesmitteln im Rahmen der Richtlinie „Digitale Offensive Sachsen“ vom 20. Mai 2016 sowie durch Eigenmittel des Landkreis Mittelsachsen.

Dazu wurden in Kooperation mit 29 Kommunen sechs Projekte, sogenannte Cluster gebildet.

Ziel dieses Projektes ist die Errichtung eines nachhaltigen und leistungsfähigen Gigabit-Netzes in allen unterversorgten Gebieten der im Cluster D liegenden Städte und Gemeinden: Erlau, Königsfeld, Mittweida, Rochlitz (Teilflächen) und Seelitz (Teilflächen).

In einem ersten Schritt wurde im Jahr 2019 in einem Markterkundungsverfahren geprüft, ob und inwieweit ein Ausbau und eine Finanzierung der Breitbandversorgung durch private Infrastrukturanbieter möglich ist. Durch die Abfrage der konkreten Versorgungslage, der vorhandenen Netzinfrastrukturen und der Ausbauabsichten des Marktes wurde das Fördergebiet adressgenau ermittelt.

Auf Basis dieser Daten und nach erfolgreicher Ausschreibung beschloss der Kreistag am 19.05.2021 die Errichtung eines Glasfasernetzes im Cluster D durch das Unternehmen eins energie in sachsen GmbH & Co. KG zu beauftragen. Die Unterzeichnung der Kooperationsverträge zwischen dem Landkreis Mittelsachsen und der eins energie erfolgte am 13.04.2022 im Rathaus in Mittweida.

Der symbolische Spatenstich für das Cluster-Projekt im Landkreis Mittelsachsen fand am 13. Mai 2022 in Döbeln mit der Staatssekretärin des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Inés Fröhlich, Landrat Matthias Damm, dem Geschäftsführer der eins energie in Sachsen GmbH & Co. KG Roland Warner, Vertretern des Landratsamtes, der bauausführenden Unternehmen sowie weiteren Akteuren statt.

Im Rahmen des Breitbandausbaus im Cluster D werden 38.398.287,00 Euro investiert, um 2118 unterversorgte Anschlüsse zu versorgen. Darüber hinaus werden 7 Schulen und Krankenhäuser erschlossen. Die Tiefbauarbeiten im Ausbaugebiet werden von den Generalunternehmen eins energie: TKI mbH und Wir lieben Kabel GmbH durchgeführt.

Im Cluster D werden 138 Kabelverzweiger und 5 Hauptverteiler errichtet. Bisher wurden bereits 6 PoP-Stationen aufgestellt. Insgesamt werden 253 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt, um 555 Leerrohre und 1819 Kilometer Glasfaserkabel zu verlegen. In 4 von insgesamt 10 PoP-Gebieten haben die Tiefbauarbeiten bereits begonnen (Stand: 31.10.2023).

Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neu errichteten Netzes ist derzeit bis Jahresende 2025 geplant.