Breitband


 

Strategie des Landkreises zur Sicherstellung des flächendeckenden Breitbandausbaus

Der Landkreis Mittelsachsen führt geförderte Breitbandausbauprojekte flächendeckend, ausgleichend und ergänzend zu kommunalen Einzelprojekten im Wirtschaftlichkeitslückenmodell durch. Kommunen haben die Möglichkeit, nach Einigung über Fördergebiet und -gegenstand durch einen öffentlich-rechtlichen Kooperationsvertrag den Landkreis mit der Verbesserung der Breitbandversorgung zu beauftragen. Der Landkreis bietet beteiligten Kommunen eine Bündelung der Fördergegenstände in Clustern an und beantragt die Fördermittel für den Breitbandausbau entsprechend geltender Richtlinien. Folgende Cluster wurden bereits gebildet:

Die einzelnen Kooperationsprojekte setzen sich wie folgt zusammen:

Cluster A – Süd-West

Sieben Kommunen beteiligt:
Burgstädt, Claußnitz, Hartmannsdorf, Königshain-Wiederau, Lunzenau, Mühlau, Taura

  • Förderfähige Anschlüsse: 1 301

  • Ausbauvolumen: 17.960.481 Euro

    • Bundesbescheid Ausbau bewilligt 12/2018

    • Landesbescheid Ausbau bewilligt 03/2019

  • Vergabeverfahren eingeleitet 06/2019

  • Veröffentlichung der Ausschreibung 08/2019

  • Nächste geplante Schritte: Vergabeentscheidung bis 03/2020

zur interaktiven Karte des Breitbandprojektes Cluster A


Cluster B – Nord

Sechs Kommunen beteiligt:
Döbeln (inkl. Mochau), Kriebstein, Leisnig, Roßwein, Waldheim, Zschaitz-Ottewig

  • Förderfähige Anschlüsse: 2 777

  • Ausbauvolumen: 49.324.500 Euro

  • Schulen und Krankenhäuser: 27

  • Ausbauvolumen 1.400.000 Euro

    • Landesbescheid Ausbau beantragt 06/2019

    • Bundesbescheid Ausbau bewilligt 12. August 2019

    • Bundesbescheid Schulen bewilligt 21. August.2019

  • Nächster geplanter Schritt: Vergabe Beratungsleistung in Vorbereitung

zur interaktiven Karte des Breitbandprojektes Cluster B


Cluster C – Süd

Landkreisumriss mit markierten Kommunen

14 Kommunen beteiligt:
Altmittweida, Bobritzsch-Hilbersdorf, Flöha, Frankenberg, Großschirma, Königsfeld, Lichtenau, Mulda, Oberschöna, Reinsberg, Rossau, Weißenborn, Seelitz (Teilgebiet) sowie Rochlitz (einzelne weise Flecken)

  • Förderfähige Anschlüsse: 5 872 (Arbeitsstand)

  • Schulen und Krankenhäuser: 28 (Arbeitsstand)

  • Gewerbeflächen: 16 (Arbeitsstand)

  • Gegenwärtig MEV-Auswertungen und Antragsvorbereitungen Bundesmittel Ausbau

  • Nächste geplante Schritte:

    • Teilung des Antragsgebietes in zwei Cluster (C und D), da der gesamte Ausbaubedarf die Obergrenze eines einzeln förderfähiger Projektes (50 Millionen Euro) übersteigt.  

    • Bundesbescheid Ausbau beantragen 09/2019


Ergänzungsprojekt Freiberg

Schulen und Krankenhausstandorte im Stadtgebiet Freiberg

Durch Erweiterung der Förderfähigkeit können zusätzliche Standorte mit erhöhtem Bandbreitenbedarf mit Glasfaser erschlossen werden. Da diese nachträglich nicht mehr in das Ausbauprojekt der Stadt Freiberg integriert werden können übernimmt der Landkreis diese Aufgabe.    

  • Förderfähige Anschlüsse: 40

  • Schulen: 39

  • Krankenhäuser: 1

  • Ausbauvolumen: 2.000.000 EUR

  • Markterkundung gestartet: 08-2019

Nächster geplanter Schritt: Bundesbescheid Ausbau beantragen 10-2019

Kontakt

Landratsamt Mittelsachsen
Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung
amt. Breitbandkoordinator
Mattias Borm
Tel. 03731 799-3444
mattias.borm[at]landkreis-mittelsachsen.de


Aktuelle Meldungen

11.09.2019 | Rund eine Million Euro Fördergeld pro Arbeitstag akquiriert

16.08.2019 | Mittelsachsen erhält Fördermittelbescheid des Bundes für ein Breitbandprojekt

06.06.2019 | Breitband: Fördergeld für das Cluster B (Altkreis Döbeln) beantragt

19.02.2019 | Zweite Regionalkonferenz Mittelsachsen zur Breitbandförderung

20.12.2018 | Breitband: Erster Fördermittelbescheid liegt vor

21.12.2018 | Breitband: Weiteres Cluster gebildet