Wasserstoff


Wasserstoff-Modellregion Chemnitz

Logo - im Hintergrund Wolken, im Vordergrund Schriftzug Wasserstoffregion Chemnitz

Die Stadt Chemnitz führt gemeinsam mit dem Landkreis Mittelsachsen, Zwickau, Erzgebirgs- und dem Vogtlandkreis, das Projekt „Wasserstoff-Modellregion Chemnitz“ durch, das die Erarbeitung eines umsetzungsfähigen Gesamtkonzeptes für die Wasserstoff-Wertschöpfungskette (Erzeugung, Bedarf und Transport/Verteilung) in der Modellregion zum Ziel hat. Wasserstoff bietet neben der Nutzung in Energieversorgung und Industrie auch große Potentiale im Bereich Mobilität/Logistik und kann zur Emissionsminderung und Verkehrswende beitragen.

In Zusammenarbeit und Unterstützung mit dem HZwo e. V. erfolgt die Planung und Umsetzung der geplanten Projekte. Mit Ihren über 200 Mitgliedern bieten Sie den Zugang zu Best Practices, Finanzierungsquellen und den Kontakt zu Partnern bei der Umsetzung von Wasserstoffprojekten an, sowie Zugang zum Megatrend Wasserstoff und dem nachhaltigen Wachstumsmarkt der Wasserstoffwirtschaft.

Wissenswertes

Der Verein HZwo e. V.

Der Landkreis Mittelsachsen ist seit 2023 Mitglied im Cluster des HZwo e. V. Der HZwo e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein trägt einen Beitrag zur Stärkung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Sachsen bei. Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung insbesondere durch die Forschung auf dem Gebiet der Brennstoffzellen für Fahrzeuge einschließlich der Untersuchung der Anforderung an eine Wasserstoffinfrastruktur sowie die Unterhaltung von Netzwerken zur Förderung des Zwecks.

Die Bildung von Fördercluster dienen der Förderung zur Wasserstoff-Wertschöpfungskette in der Region Chemnitz. Die Cluster bestehen aus den Landkreisen Zwickau, Vogtland und Mittelsachsen, sowie der Wirtschaftsförderung Erzgebirge und der Stadt Chemnitz.

Förderprojekt „HyExperts – Infrastrukturkonzept Region Chemnitz“

Logos Förderer
Logo Hyexperts
Logo Hyland

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) verkündet weitere 30 Gewinner in der BMVI-Initiative „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ und startet damit in die zweite Runde.

Mittel kommen aus dem Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP2). In der Kategorie HyExperts wird eine Förderung von jeweils bis zu 400.000 Euro für die Gebietskörperschaften der Gewinnerregionen bereitgestellt. Damit können die Gewinner Beratungs-, Planungs- sowie Dienstleistungen beauftragen. Ziel ist die Erstellung eines umsetzungsfähigen Gesamtkonzepts für eine regionale Wasserstoffwirtschaft.

Gegenstand der Machbarkeitsstudie war die Ausarbeitung eines Grobkonzeptes für die Wasserstoff-Modellregion Chemnitz, welches zu einem umsetzungsfähigen Feinkonzept ertüchtigt werden soll. Ziel ist die Etablierung regionaler Wertschöpfungsketten für Erzeugung, Transport, Speicherung und Bereitstellung von grünem Wasserstoff. Den Schwerpunkt bildet dabei der Sektor Mobilität, wobei der öffentliche Personenverkehr, der Schwerlastverkehr und besondere Einsatzzwecke von H2-betriebenen Fahrzeugen wie Entsorgung, Landwirtschaft u. a. sowie der motorisierte Individualverkehr betrachtet werden. Ausgehend von bestehenden Kenntnissen und den Spezifika der Region (Topografie, hoher Vernetzungsbedarf zwischen Stadt und Land, begrenztes Ausbaupotenzial für EE) sollen damit regional vorhandene Ressourcen erschlossen und bisher kaum betrachtete Potenziale zur Wasserstoffgewinnung und -nutzung einbezogen werden. Weiteres Ziel ist die Umsetzung erster Wasserstoffinseln, um die Wasserstoffwirtschaft etappenweise hochzufahren und ihre einzelnen Komponenten aufeinander abzustimmen. So soll ein für die Region unverzichtbarer Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaschutzziele geleistet werden

Eines der hier geplanten Projekte im Landkreis Mittelsachsen „Regional erzeugt – regional verbraucht: Grüner Wasserstoff aus Erlau“, von der MSE Mittelsächsische Bürgerenergiegenossenschaft eG. Durch Windkraft- und Photovoltaikanlagen kann ein geplanter Wasserstofftank betrieben und genutzt werden, welcher der Versorgung künftiger Infrastrukturen dienen soll.

Der Zweck der Mittelsächsischen Bürgerenergiegenossenschaft ist die Förderung des Erwerbs und der Wirtschaft der Mitglieder durch gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb sowie die Erhaltung und Sicherung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum.

Partner im Projekt:

  • Landkreise Erzgebirgskreis, Mittelsachsen, Vogtlandkreis, Zwickau, Görlitz
  • Städte Chemnitz, Zwickau, Freiberg, Plauen
  • HZwo e. V; eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG; MSE Mittelsächsische Bürgerenergiegenossenschaft eG; Abfallwirtschafts und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz; Handwerkskammer Chemnitz; Technische Universität Chemnitz; Technische Universität Bergakademie Freiberg; Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU; DB RegioNetz VerkehrsGmbH, Erzgebirgsbahn, Fahrzeug und Technologiezentrum Chemnitz; Weber®Gruppe Wolkenstein; REGIOBUS Mittelsachsen GmbH; Agraset eG; HÖRMANN Vehicle Engieneering GmbH; J.M. Voith SE & Co. KG; Energieanlagen Frank Bündig GmbH; Volksbank Mittweida eG; Air Products GmbH; Spedition Pflaum GmbH; Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH; IHK Chemnitz; CWE mbH; Schloz Wöllenstein GmbH & Co. KG; energy saxony e. V.; Air Products GmbH; NEA Green GmbH & Co. KG; Autohaus Chemnitz GmbH; KRAFTVERKEHR Event GmbH; Volksbank Mittweida eG; Multi-Zentrum Zschopau GmbH & Co. KG

Ergebnis und Präsentationen der HyExperts-Abschlussveranstaltung vom 20.09.23:

Den Abschlussbericht zur Machbarkeitsstudie erhalten Sie hier.

Aktuelle Veranstaltungen

11. Juni 2024, ab 12:00 - 17:30 Uhr | HZwo Projektkoloqium, Kraftverkehr Chemnitz, Atrium, Fraunhofer Str. 88, 09125 Chemnitz - https://hzwo.eu/veranstaltungen/hzwo-projektkolloquium2024/

12. Juni 2024, ab 12:00 - 18:00 Uhr | Kongress der Wasserstoffantriebe 2024, Kraftverkehr Chemnitz, Fraunhofer Str. 88, 09125 Chemnitz - https://hzwo.eu/veranstaltungen/kdw2024/

12./13. November 2024, ab 09:00 - 16:00 Uhr | FC3 Fuel Cell Conferenz Chemnitz 2024, Carlowitz Congresscenter Chemnitz

Aktuelle Fördermöglichkeiten