Fragen & Antworten

farbige Sprechblasen mit Fragezeichen
Grafik: artinspiring/stock.adobe.com

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und für Helfer im Landkreis Mittelsachsen

Der russische Angriffskrieg bringt schreckliches Leid über die Menschen in der Ukraine. Viele befinden sich gegenwärtig auf der Flucht. Deutschland und die anderen EU-Staaten helfen. 

Stark verkürzt dargestellt bedeutet das:

  • Sofortiger vorübergehender Schutz in der EU für ein bis drei Jahre,
  • Aufnahme ohne aufwändiges Asylverfahren,
  • Krankenversicherungsschutz und medizinische Versorgung,
  • Unterkunft,
  • Sozialleistungen und Zugang zum Arbeitsmarkt gemäß nationaler Arbeitsmarktpolitik,
  • Recht auf Bildung und Schulbesuch,
  • Schutz für unbegleitete Kinder und Jugendliche.

Wen betrifft das?

  • ukrainische Staatsangehörige mit ihren Familienangehörigen,
  • nicht-ukrainische Staatsangehörige und staatenlose Personen mit einem internationalen oder nationalen Schutzstatus in der Ukraine mit ihren Familienangehörigen,
  • nicht-ukrainische Staatsangehörige und staatenlose Personen mit Daueraufenthaltsrecht in der Ukraine, die nicht in ihr Heimatland zurückkehren können.

Im Zuge des Konflikts vertriebene Personen, die nicht in diese Kategorien fallen, muss vor der Rückkehr in ihr Heimatland Zugang zur EU zum Zwecke der Durchreise gewährt werden.

(Stand: 24. März 2022; Aufgrund der sich schnell ändernden Lage und neu hinzukommenden Informationen können die hier zusammengetragenen Angaben schnell überholt sein. Zudem sind einige Regelungen noch nicht abschließend geklärt. Wir bitten daher darum, die Aktualität zu überprüfen. Für Hinweise auf unzutreffende oder veraltete Informationen sind wir dankbar.)


Arbeit

Kann ich nach Ankunft in Deutschland gleich arbeiten?

Arbeiten dürfen Sie erst, wenn Ihnen die Ausländerbehörde einen Aufenthaltstitel erteilt hat aus dem auch hervorgeht, dass Sie damit arbeiten können.

Die Ausländerbehörde wird allerdings bereits bei Erteilung der Aufenthaltserlaubnis, auch wenn noch kein konkretes Beschäftigungsverhältnis in Aussicht steht, in den Aufenthaltstitel eintragen, dass die Erwerbstätigkeit erlaubt ist.

Bereits bei einer Antragstellung wird die Ausländerbehörde sogenannte Fiktionsbescheinigungen ausstellen. Diese überbrücken das Aufenthaltsrecht, bis der eigentliche Aufenthaltstitel ausgestellt und erteilt werden kann. Bereits mit dieser Fiktionsbescheinigung darf also in Deutschland selbstständig oder als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer gearbeitet werden. Besondere Berufszugangsvoraussetzungen (etwa eine Approbation bei Ärzten oder eine Erlaubnis für ein erlaubnispflichtiges Gewerbe) gelten für vorübergehend Geschützte selbstverständlich wie für alle anderen. Aber auch die Verfahren zur Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen stehen den Betroffenen wie allen anderen offen.

Sollten Personen noch vom visumsfreien Aufenthalt profitieren, gilt diese Regelung nicht.

Benötigen Geflüchtete aus der Ukraine für die Arbeit die Zustimmung der Arbeitsagentur?

Der Arbeitsmarktzugang (auch zur betrieblichen Ausbildung) ist mit Zustimmung der Ausländerbehörde nach § 4a Abs. 2 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) möglich.
Nach § 31 Beschäftigungsverordnung (BeschV) wäre nach derzeitigem Informationsstand keine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit notwendig.

Dürfen ukrainische Staatsangehörige, die visumsfrei eingereist, sind arbeiten?

Ohne einen Aufenthaltstitel, der zur Erwerbstätigkeit berechtigt, dürfen sie vorerst keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. In diesem Fall ist es notwendig, sich mit der Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen in Verbindung zu setzen.

Wie kann Arbeit gefunden werden, wenn geklärt ist, dass eine Beschäftigung aufgenommen werden darf?

Bei der Suche nach einer passenden Arbeit unterstützt die regionale Agentur für Arbeit in Freiberg, auch mehrsprachig: www.arbeitsagentur.de/vor-ort/freiberg/startseite
Die Agentur für Arbeit berät und unterbreitet konkrete Jobangebote. Zusätzlich gibt es ein breites Angebot unterstützender Maßnahmen, etwa die Übernahme von Bewerbungskosten, Coachings oder Lehrgänge. Die Nutzung der Dienstleistungen der Agentur für Arbeit ist kostenfrei.

Zweisprachiger Flyer mit Kontaktmöglichkeiten bei der Agentur für Arbeit Freiberg.

Zweisprachiger Anmeldebogen zur Anmeldung geflüchteter Menschen für die Arbeitssuche.

Bin ich automatisch krankenversichert, wenn ich eine Beschäftigung aufgenommen habe?

Wenn Sie einer nichtselbstständigen Tätigkeit im Angestelltenverhältnis nachgehen, sind Sie krankenversichert.
Beratung zur Krankenversicherung erhalten Sie (auch als Nicht-EUStaatsangehörige/r) auch bei der Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer (in verschiedenen Sprachen):
www.eugleichbehandlungsstelle.de/eugs-de

Kann ich als ukrainischer Kriegsflüchtling in Deutschland in meinem erlernten Beruf arbeiten?

Grundsätzlich ist es mit Zugang zum Arbeitsmarkt möglich, in Deutschland in Ihrem erlernten Beruf zu arbeiten. Manche Berufe sind in Deutschland jedoch reglementiert. Das bedeutet, dass Ihre Qualifikation erst offiziell anerkannt werden muss, bevor Sie Ihren Beruf hier ausüben dürfen. Ob Sie so ein Anerkennungsverfahren durchlaufen müssen, welche Unterlagen Sie dazu benötigen und welche anderen Möglichkeiten Ihnen offenstehen, erfahren Sie in mehreren Sprachen unter: www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/index.php.

Sie können sich auch kostenlos bei einer Beratungsstelle des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ beraten und unterstützen lassen (www.netzwerk-iq.de).

Wie kann ich meine in der Ukraine erworbenen Abschlüsse anerkennen lassen?

Wenn Sie einen ausländischen Schul- oder Berufsabschluss haben, können Sie diesen in Deutschland anerkennen lassen. Im Anerkennungsverfahren wird Ihr Abschluss mit einem ähnlichen deutschen Abschluss verglichen. Wenn Ihr Abschluss als gleichwertig anerkannt wird, erhalten Sie einen entsprechenden Bescheid. Damit haben Sie bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Alle Menschen mit einem ausländischen Abschluss haben ein Recht auf dieses Anerkennungserfahren. Weder Ihr Aufenthaltsstatus noch Ihre Staatsbürgerschaft spielen dafür eine Rolle.
Es gibt ein mehrsprachiges Internetportal, auf dem Sie Ihren Berufsabschluss eingeben und alle Schritte erklärt bekommen, wie dieses Verfahren in Deutschland funktioniert und welche Unterlagen Sie brauchen: www.anerkennung-in-deutschland.de.

Aufenthaltsrecht / Einreise / Ausreise / Aufenthalt

Müssen Flüchtlinge aus der Ukraine einen Asylantrag stellen?

Geflüchtete aus der Ukraine mit und ohne ukrainische Staatsangehörigkeit müssen keinen Asylantrag stellen.
Die Europäische Union hat am 3. März 2022 die Massenzustrom-Richtlinie aktiviert (Richtlinie 2001/55/EG). Die Richtlinie trat am 4. März 2022 mit ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Die Richtlinie sichert Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine einen einheitlichen Schutzstatus in der Europäischen Union. In Deutschland erhalten die Schutzsuchenden einen Aufenthalt gemäß § 24 Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Mit dieser Regelung soll ein langfristiges Verfahren vermieden werden.
Das Recht, einen Asylantrag zu stellen, besteht unabhängig davon grundsätzlich fort.

Was bedeutet ein Aufenthalt nach § 24 Aufenthaltsgesetz?

Laut eines Beschlusses der EU kommt die Massenzustrom-Richtlinie der EU zur Anwendung. Somit kann den aus der Ukraine Geflüchteten, die in Deutschland Schutz suchen, nach § 24 AufenthG ein zunächst auf ein Jahr befristetes Aufenthaltsrecht erteilt werden (mit Verlängerungsmöglichkeiten auf maximal drei Jahre).
Geregelt ist damit das Anrecht auf Unterkunft, Sozialleistungen, medizinische Versorgung sowie das Recht auf Bildung/Schule sowie Zugang zum Arbeitsmarkt.
Paragraf 24 wird angewandt auf:

  • Ukrainische Staatsangehörige, die vor dem 24. Februar 2022 ihren Aufenthalt in der Ukraine hatten,
  • Staatenlose und Staatsangehörige anderer Drittländer, die vor dem 24. Februar 2022 in der Ukraine internationalen Schutz oder einen gleichwertigen nationalen Schutz genossen haben,
  • Staatenlose und Staatsangehörige anderer Drittländer, die nachweisen können, dass sie sich vor dem 24. Februar 2022 auf der Grundlage eines ukrainischen gültigen unbefristeten Aufenthaltstitels rechtmäßig in der Ukraine aufgehalten haben, und die nicht in der Lage sind, sicher und dauerhaft in ihr Herkunftsland oder ihre Herkunftsregion zurückzukehren.

Wenn sich ukrainische Staatsangehörige dafür entscheiden, den Asylprozess zu durchlaufen, welche Rechte und Pflichten hat diese Person dann?

Asylbewerberinnen und Asylbewerber erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) und haben, solange sie verpflichtet sind, in der Aufnahmeeinrichtung zu wohnen, in der Regel nach neun Monaten einen Arbeitsmarktzugang (nach sechs Monaten, wenn sie minderjährige Kinder haben). Sofern keine Verpflichtung besteht, in einer Aufnahmeeinrichtung zu wohnen, besteht grundsätzlich bereits nach drei Monaten ein Arbeitsmarktzugang.
Informationen zum Asylverfahren gibt es auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Eine Asylantragstellung ist bei der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Sachsen möglich: Leipzig Mockau III (Graf-Zeppelin-Ring 6, 04356 Leipzig)

Wo erfolgt im Landkreis Mittelsachsen die Registrierung von privat untergebrachten Geflüchteten?

Die Registrierung kann durch den Landkreis Mittelsachsen erfolgen. Hierzu gibt es entsprechende Formulare in deutscher und ukrainischer Sprache. Diese müssen ausgefüllt und per Mail an die Stabsstelle für Ausländer und Asylangelegenheiten an integration@landkreismittelsachsen.de gesendet werden.

Formular Erstregistrierung (deutsch, PDF)
Formular Erstregistrierung (ukrainisch, PDF)

Die Behörde wird sich dann mit Betroffenen zwecks Terminvergabe in Verbindung setzen, insbesondere zu sozialen Leistungen und der Aufenthaltserlaubnis. In der Regel gilt die Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Aufenthaltsgesetz zunächst für ein Jahr und kann um zwei weitere Jahre verlängert werden. Die Rückmeldung zur Terminvergabe kann allerdings mehrere Wochen dauern. Aktuell ist ein Rückstau von etwa 1000 Fällen entstanden, der von den Beschäftigten der Ausländerbehörde in der Reihenfolge des Registrierungseingangs abgearbeitet und terminiert wird.

Wichtig: Falls Sie Familie in einer bestimmten Stadt haben und dort wohnen möchten, sollten Sie das bei der Registrierung unbedingt mitteilen. Die Behörden werden dann versuchen, dass Sie in der Nähe Ihrer Familie bleiben können.

Wenn Sie privat unterkommen und keine dringende finanzielle oder medizinische Hilfe benötigen, können Sie mit der Registrierung zwei bis drei Wochen warten.

Wichtig: Dies gilt nicht für Minderjährige, die allein nach Deutschland gekommen sind. Minderjährige, die ohne ihre Eltern in Deutschland sind, müssen sich sofort registrieren. Dafür gibt es spezielle Clearingstellen. Mehr dazu erfahren Sie unter „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“.

Müssen sich alle Personen, die aus der Ukraine flüchten und in den Landkreis Mittelsachsen kommen, für die Erstregistrierung anmelden?

Nein. Die Personen können sich auch bei den Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates Sachsen melden.

Dort werden alle Flüchtlinge jederzeit aufgenommen und registriert. Dort bekommen Sie einen Schlafplatz, Essen und weitere Versorgung.

Später erfolgt dann eine Verteilung auf die Städte und Landkreise.

Eine Übersicht über die Erstaufnahmeeinrichtungen im Freistaat Sachsen sind auf den Seiten der Landesdirektion Sachsen oder im Abschnitt Kontakte in diesem FAQ zu finden.

Für privat im Landkreis untergebrachte Personen, erfolgt die Registrierung über die E-Mail-Adresse integration@landkreis-mittelsachsen.de.

Näheres dazu finden Sie hier unter der Frage „Wo erfolgt im Landkreis Mittelsachsen die Registrierung von Geflüchteten?“

Spätestens nach 14-tägigem Aufenthalt besteht zudem die Verpflichtung zur Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

Hinweis:

Die Unterbringung in den durch den Landkreis Mittelsachsen vorbereiteten Unterkünften ist i.d.R. nur für durch den Freistaat Sachsen zugewiesene Personen möglich.

Wo werden Fragen zum Aufenthaltsrecht beantwortet, wenn ich schon im Landkreis Mittelsachsen gemeldet bin?

Der Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Aufenthaltsrecht der sich rechtmäßig aufhaltenden nichtdeutschen Staatsangehörigen.

Telefonsprechzeit:

montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr

Telefon 03731 799-3600

Ist es möglich, innerhalb der EU weiterzureisen? Oder muss ich in dem Land bleiben, in das ich zuerst eingereist bin?

Ukrainische Staatsangehörige, die visumfrei (mit biometrischem Pass) nach Deutschland eingereist sind, dürfen innerhalb der EU bzw. im sog. Schengenraum reisen.
Wenn Sie einen Aufenthaltstitel eines Mitgliedstaates erhalten haben, geht dies aber nur für 90 Tage.
Ein Umzug ist also nur mit Erlaubnis des Staates möglich, in den Sie umziehen. Erwerbstätigkeiten müssen Ihnen von jedem Staat, in dem Sie sie ausüben möchten (also dort sind, während Sie arbeiten), einzeln erlaubt werden.

Wo gibt es Ersatz für verloren gegangene Ausweise?

Sind auf der Flucht Pass und/oder Nachweisdokumente verloren gegangen, können Passersatzpapiere bei der Ausländerbehörde im Landkreis Mittelsachsen beantragt werden.

Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht
Besucheradresse:
Dr.-W.-Külz-Straße 16
09618 Brand-Erbisdorf

Postadresse:
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

Fax: 03731 799-3691
E-Mail: auslaenderbehoerde@landkreis-mittelsachsen.de

Wohin können sich Geflüchtete wenden, wenn sie keine Unterkunft und Versorgung im Landkreis Mittelsachsen haben?

Geflüchtete ohne private oder zur Verfügung gestellte Unterkunft melden sich bei den Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates Sachsen.
Eine Übersicht über die Erstaufnahmeeinrichtungen im Freistaat Sachsen sind auf den Seiten der Landesdirektion Sachsen oder im Abschnitt Kontakte in diesem FAQ zu finden.

Wie kann ich, wenn ich einen deutschen Aufenthaltstitel habe und in der Ukraine lebe, wieder nach Deutschland einreisen?

Wenn Ihr Aufenthaltstitel noch Geltung hat, Sie sich also beispielsweise nicht länger als sechs Monate in der Ukraine aufgehalten haben oder mit der zuständigen Ausländerbehörde eine andere Frist vereinbart haben, können Sie unter Vorlage Ihres Reisepasses und des gültigen Aufenthaltstitels wieder einreisen.

Ich bin visumsfrei oder mit einem Besuchervisum in Deutschland: Welche Möglichkeiten habe ich jetzt?

Ukrainische Staatsangehörige dürfen sich in diesen Fällen zunächst bis zu 90 Tage im Schengenraum aufhalten. Für einen längerfristigen Aufenthalt in Deutschland müssen Sie sich nach Ankunft in Deutschland – jedenfalls vor Ablauf der 90 Tage – bei der für Sie Ausländerbehörde im Landkreis melden. Sie können dazu das Terminvergabesystem des Landkreises nutzen: termin-abh.landkreis-mittelsachsen.de

Eine Erlaubnis zu einem weiteren anschließenden Aufenthalt von längstens 90 Tagen kann grundsätzlich ebenso bei der Ausländerbehörde des Landkreises eingeholt werden. Es kann dann aber auch eine länger gültige Aufenthaltserlaubnis auf Grundlage des vereinfachten Verfahrens für Flüchtende aus der Ukraine gemäß § 24 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) beantragt werden.

Ob die Möglichkeit des § 24 Aufenthaltsgesetz auch für ukrainische Staatsangehörige besteht, die vor dem 24. Februar 2022 nach Deutschland einreisten, wird derzeit noch geklärt.

Kann ich in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis beantragen?

Ja, das ist zum einen für die Verlängerung eines Kurzaufenthalts nötig. Ebenso ist es aktuell auch möglich, für längerfristige Zwecke eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zu beantragen, wenn die Erteilungsvoraussetzungen dafür erfüllt sind. Das kann etwa zum Zweck eines Studiums, der Ausbildung oder einer Tätigkeit als Fachkraft mit einer anerkannten Berufsqualifikation sein. Aktuell wird vom Vorliegen eines Visums als Erteilungsvoraussetzung abgesehen*.
Wenn eine Ausreise nach 90 Tagen nicht möglich ist, müssen Sie sich rechtzeitig vor dem Ablauf der 90 Tage an die für Sie Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen wenden.
Der vorübergehende Schutzstatus nach § 24 Aufenthaltsgesetz wird von der Ausländerbehörde des Landkreises als humanitäre Aufenthaltserlaubnis gewährt

*Bundesministerium des Innern und für Heimat: Verordnung zur vorübergehenden Befreiung vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels von anlässlich des Krieges in der Ukraine eingereisten Personen (Ukraine-AufenthaltsÜbergangsverordnung – UkraineAufenthÜV) vom 7. März 2022

Was gilt für Personen, die vor dem 24. Februar 2022 in die BRD eingereist sind oder sich in einem Duldungsstatus befinden?

Personen, die vor dem 24. Februar 2022 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist sind oder sich in einem Duldungsstatus befinden, können sich ebenfalls an die Ausländerbehörde im Landkreis Mittelsachsen wenden.

  • Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht
  • Besucheradresse:
  • Dr.-W.-Külz-Straße 16,
  • 09618 Brand-Erbisdorf

  • Postadresse:
  • Frauensteiner Straße 43
  • 09599 Freiberg

  • Fax: 03731 799-3691
  • E-Mail auslaenderbehoerde@landkreis-mittelsachsen.de

Einreise mit Haustieren

Haustiere müssen aufgrund eines Erlasses des Sozialministeriums angemeldet werden. Bitte senden Sie dazu eine E-Mail mit den Kontaktdaten der Halter/Betreuer an das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt (LÜVA) lueva@landkreis-mittelsachsen.de.

Bitte füllen Sie das 

Anzeigeformular (englisch und ukrainisch)
Anzeigeformular (englisch und deutsch)

dafür aus. 

Das LÜVA prüft anhand der Anzahl der Meldungen, wie weiter verfahren werden soll. Ansprechpartnerin im Landkreis Mittelsachsen ist Dr. Anke Kunze, Telefon 03731 799-6231.

Kann ich kostenfrei mit Bus und Bahn reisen?

Ja. Eine Fahrkarte ist für die Einreise bis auf Weiteres nicht erforderlich; es reicht der ukrainische Pass oder ein entsprechendes ukrainisches Ausweisdokument. Für die Weiterreise im Fernverkehr kann ein kostenloses „0-Euro-Ticket“ oder ein „helpukraine“-Ticket im DB Reisezentrum (an Bahnhöfen) ausgestellt werden: www.bahn.de/info/helpukraine

Für Reisen im deutschen Nahverkehr brauchen ukrainische Staatsangehörige bis auf Weiteres keine Fahrkarte. Dies gilt für alle Nahverkehrszüge sowie für alle Straßenbahnen und Busse. Als Fahrausweis dienen entweder die „0-Euro-Tickets“, oder ein gültiges Ausweisdokument.*

*Siehe Informationen vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Helfen

Kontaktformular zur Erfassung von Hilfsangeboten

Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, brauchen Unterstützung in unterschiedlichen Bereichen, unter anderem Begleitung zu Behörden, Orientierungshilfe in Mittelsachsen wie zum Beispiel beim Benutzen der Verkehrsmittel oder Unterstützung bei Alltagsproblemen. Auch ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher sind herzlich willkommen. Es besteht auch die Möglichkeit, Wohnraum dem Landratsamt zu melden.

Nutzen Sie zur Erfassung bitte dieses Formular (PDF) und senden es ausgefüllt an integration@landkreismittelsachsen.de.

Wo gibt es die kostenlosen SIM-Karten der Telekom für Geflüchtete aus der Ukraine?

Für Geflüchtete aus der Ukraine sind ab sofort auch in den Telekom-Shops kostenlose SIM-Karten erhältlich. Pro Flüchtling wird eine Karte ausgegeben. Zwecks Legitimation ist die Vorlage von gültigen ukrainischen Ausweisdokumenten Voraussetzung.

Link zur Medieninformation: https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/kostenlose-sim-karten-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-650244

Geld- und Sachspenden

Mehrere Kommunen sammeln Spenden für die Menschen aus und in der Ukraine. Hinzu kommen deutschlandweite Initiativen, wie die Aktion Deutschland hilft oder vom Deutschen Roten Kreuz.

Eine Auswahl von Möglichkeiten für Geld- und Sachspenden im Landkreis Mittelsachsen finden Sie hier auf der Seite des Landkreises.

Gastfamilien für unbegleitete Flüchtlingskinder aus der Ukraine

Es kann davon ausgegangen werden, dass auch Minderjährige aus der Ukraine ohne Erziehungsberechtigte nach Mittelsachsen kommen werden. Diese werden von der Abteilung Jugend und Familie des Landratsamts Mittelsachsen in Obhut genommen und versorgt.
Wer in Mittelsachsen aus der Ukraine geflüchtete, unbegleitete Kinder bei sich aufnehmen möchte, kann die Abteilung Jugend und Familie/Referat Besondere Soziale Dienste des Landkreises Mittelsachsen informieren und dort die für die Aufnahme geforderten Voraussetzungen erfragen.
Das Jugendamt sucht ständig Pflegefamilien, die sich dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen wollen und Kindern ein zweites Zuhause geben möchten. Infos dazu finden Sie hier.
Die regionalen Standorte der Pflegekinderdienste des Landratsamtes Mittelsachsen sind in diesem Flyer aufgeführt.

Hilfe vom Staat

Wenn ich aus der Ukraine nach Deutschland flüchte, wird dann für meinen Lebensunterhalt gesorgt, wenn ich kein Geld habe?

Ja, Sie erhalten Unterstützung. Sollten sie hilfsbedürftig sein, zum Beispiel in Bezug auf Unterkunft, Verpflegung oder medizinische Versorgung, kann dies durch die Behörde als Asylgesuch gewertet werden. Dann besteht grundsätzlich eine Leistungsberechtigung nach dem  Asylbewerberleistungsgesetz.
Wird Ihnen eine Aufenthaltserlaubnis nach §24 Aufenthaltsgesetz erteilt, besteht bei Hilfsbedürftigkeit ebenfalls eine Leistungsberechtigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Wo können ukrainische Geflüchtete im Landkreis Asylbewerberleistungen beantragen?

Zuständig für die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist der örtliche Träger – also das Landratsamt Mittelsachsen.
Ukrainische Staatsbürger, die vom Landkreis Mittelsachsachsen oder durch Privatpersonen im Landkreis vorerst untergebracht sind, können in der Ausländerbehörde finanzielle Unterstützung beantragen.
Nach erfolgter Erstregistrierung (siehe hier) erfolgt später eine Terminvergabe durch die Stabsstelle Ausländer- und Asylangelegenheiten. Für diesen Termin bitten wir Sie, das mit der Termineinladung versendete Formular vorab vollständig auszufüllen und mitzubringen.
Des Weiteren sind folgende Unterlagen der Ukrainischen Geflüchteten mitzubringen:

  • Ausweisdokumente
  • Aktuelle Passfotos
  • Sämtliche vorhandenen Dokumente
  • Ggf. medizinische Unterlagen

Hotline des Stabsbereiches Asylbewerberleistungen (für bereits registrierte Geflüchtete):
Mo - Fr: 09:00 - 11:00 Uhr
Telefon: 03731 799-3601

Wann besteht Anspruch auf Kindergeld?

Ein Anspruch auf Kindergeld besteht in aller Regel erst dann, wenn die Geflüchteten berechtigt erwerbstätig sind oder sich seit mindestens 15 Monaten ununterbrochen im Bundesgebiet aufhalten (§ 62 Absatz 2 EStG). Besonderheiten gibt es bei minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen. Diese erhalten bei Erfüllen der sonstigen Anspruchsvoraussetzungen unabhängig von einer Erwerbstätigkeit Kindergeld.

Um den ukrainischen Kriegsflüchtlingen die wichtigsten Informationen zum Bezug von Kindergeld zugänglich zu machen, wird in der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit mit Hochdruck an Informationsmaterialien und Unterlagen in ukrainischer Sprache gearbeitet, die dann online zur Verfügung gestellt werden.

Gesundheit / Krankenversicherung / medizinische Versorgung / Corona

Erhalten Geflüchtete Hilfe, wenn sie krank sind?

Geflüchtete aus der Ukraine haben Zugang zur medizinischen Versorgung wie ein Asylbewerber. In dringenden Fällen können die Notambulanzen in den Krankenhäusern aufgesucht werden. Die sozialen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) umfassen auch die erforderlichen ärztlichen und zahnärztlichen Behandlungen. Notwendige stationäre Behandlungen müssen beantragt und medizinisch begründet werden.
Wenn Personen an einer akuten Krankheit leiden oder Schmerzen haben, werden die erforderlichen ärztlichen und zahnärztlichen Leistungen einschließlich der Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln gemäß § 4 Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. Darüber hinaus können gemäß § 6
Asylbewerberleistungsgesetz weitere Leistungen gewährt werden, wenn sie im Einzelfall zur Sicherung der Gesundheit unerlässlich sind.
Informationen zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen sind bei der Bundesärztekammer abrufbar.

Wer trägt die Kosten für die Behandlung?

Mit der Registrierung bei der Ausländerbehörde des Landkreises wird automatisch ein Hilfegesuch gestellt und die Personen sind ab diesem Tag im sogenannten „Asylbewerberleistungsbezug“ gemeldet.

Die Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen wird sich dann bei den Personen melden und Ihnen einen Termin zur Vorsprache in der Behörde übermitteln. 

Eine elektronische Gesundheitskarte und/oder einen Krankenbehandlungsschein bekommen Geflüchtete von der Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen im Stabsbereich Asylbewerberleistungen

Medizinische Notfälle behandeln werden prioritär behandelt.

Hotline des Stabsbereiches Asylbewerberleistungen (für bereits registrierte Geflüchtete):
Mo - Fr: 09:00 - 11:00 Uhr
Telefon: 03731 799-3601

Ich brauche regelmäßig rezeptpflichtige Medikamente. Wo kann ich diese bekommen?

Über den behandelnden Arzt oder Ärztin werden die erforderlichen Medikamente verordnet. Wenn Sie hilfsbedürftig sind, haben Sie Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (siehe oben). Solange eine hilfebedürftige Person, die als Geflüchtete nach Deutschland gekommen ist, nicht berufstätig ist und damit keine Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlt, werden in den ersten 18 Monaten ihres Aufenthaltes im Bundesgebiet Leistungen zur medizinischen Versorgung, wie beispielsweise Medikamente, nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezahlt.

Mein Kind wird in Deutschland in die Kita gehen. Gibt es eine Impfpflicht gegen Masern?

Ja, in Deutschland gilt für die Aufnahme von Kindern in den Kindertagesstätten eine Impfpflicht gegen Masern. Die Impfungen führen Kinderärzte und Kinderärztinnen und Arztpraxen durch.

Gelten in Deutschland Corona-bedingte Beschränkungen? Welche Nachweise sind erforderlich?

In Deutschland gilt aktuell nur eine allgemeine Nachweispflicht (3G – geimpft, genesen, getestet) vor Einreise. Die deutsche Bundespolizei nimmt auf die Situation der Geflüchteten aus der Ukraine aber große Rücksicht und es werden auch Corona-Tests an der Grenze angeboten.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Gesundheitsministerium.

Können sich Geflüchtete gegen eine Corona-Infektion impfen lassen?

Geflüchtete aus der Ukraine können sich wie alle anderen Sachsen auch in den jeweiligen Corona-Impfstationen gegen eine mögliche Infektion impfen lassen. Laut Information des Deutschen Roten Kreuzes Sachsen benötigen die Geflüchteten dafür lediglich ihren Ausweis und falls vorhanden ihre Impfunterlagen.

Wo gibt es Impfangebote im Landkreis Mittelsachsen?

Im gesamten Landkreis sind mobile Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes unterwegs. Weitere feste Impfstellen gibt es beispielsweise in Döbeln, Flöha oder Burgstädt. Es gibt Impfaktionen mit und ohne Termin. Eine aktuelle Übersicht ist im Internetauftritt des Deutschen Roten Kreuzes veröffentlicht.
Auch das Krankenhaus Freiberg impft gegen das Coronavirus. Impftermine können jeweils online über das Beteiligungsportal des Freistaates gebucht werden.

Sind Geflüchtete in Sportvereinen versichert?

Der Kreissportbund Mittelsachsen (KSB) informiert: „Der Landessportbund Sachsen hat seine Sportversicherung bereits Anfang März erweitert. Geflüchtete aus der Ukraine, die sich in einem Verein des LSB sportlich betätigen wollen, haben damit einen Versicherungsschutz über die ARAG Sportversicherung, auch wenn sie keine Mitglieder im Verein sind“, erklärt KSB-Geschäftsführer Benjamin Kahlert. Diese Deckung gelte bei der Teilnahme am normalen Sportbetrieb. Darüber hinaus bestehe auch ein Versicherungsschutz für Geflüchtete, falls Vereine spezielle Sportangebote für diese Zielgruppe organisieren.

Sprache / Schule / KiTa / Ausbildung / Studium

Ich möchte an einem Kurs zum Deutschlernen teilnehmen. Wie und wo kann ich mich anmelden?

Die Bundesregierung hat entschieden, Geflüchteten aus der Ukraine ab sofort Zugang zu den Angeboten der Sprachförderung und Beratung zu gewähren. Geflüchtete aus der Ukraine können gem. § 44 Abs. 4 AufenthG auf Antrag durch das BAMF zum Integrationskurs zugelassen werden. Dies gilt für Personen, die einen vorübergehenden Schutz gem. § 24 AufenthG erhalten.

Die Zulassung zum Integrationskurs ist auf Antrag möglich, ein gesetzlicher Anspruch besteht nicht. Zuständig sind die Regionalstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Welche das ist und wo Integrationskurse angeboten werden, lässt sich schnell und einfach über das "BAMFNAvI" herausfinden.

Was kostet die Teilnahme am Integrationskurs?

Für Geflüchtete aus der Ukraine ist die Teilnahme am Integrationskurs kostenlos. Die Teilnehmenden werden gemeinsam mit der Zulassung auch automatisch (von Amts wegen) von der Kostenbeitragspflicht befreit. Ein gesonderter Antrag oder weitere Nachweise sind nicht erforderlich.

Wo bekomme ich einen Kita-Platz?

Im Landkreis Mittelsachsen gibt in jeder Stadt und Gemeinde eine oder mehrere Kindertagesstätten, in denen Kinder im Alter von neun Wochen bis zum Ende der Grundschulzeit betreut werden. Zudem bieten zahlreiche Kindertagespflegepersonen individuelle Betreuungsangebote für Kinder im Alter von bis zu drei Jahren an.

Es ist wichtig, dass Sie sich rechtzeitig über die Möglichkeiten der Kinderbetreuung vor Ort informieren. Informationen zur Anmeldung und dem Antrag gibt es direkt in der Kita oder bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Die Abteilung Jugend und Familie des Landkreises kann dazu ebenso beraten:

Referat Kindertagesbetreuung und Förderung
Besucheradresse:
Am Landratsamt 3, Haus A
09648 Mittweida

Postadresse:
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg

Telefon: 03731 799-6258
Fax: 03731 799-6495
jugend.familie[at]landkreis-mittelsachsen.de

Der Elternbeitrag kann auf Antrag ganz oder teilweise übernommen werden, wenn die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind in einer kommunalen Einrichtung, in der Kita eines freien Trägers oder bei einer Tagespflegeperson betreut wird.

Die konkrete Ansprechperson anhand des Ortes der Kinderbetreuungseinrichtung sind unter diesem Link abrufbar.

Wie verhält es sich mit schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen, die geflüchtet sind?

Die Anmeldung ukrainischer Kinder und Jugendlicher an sächsischen Schulen kann über ein Onlineanmeldeportal des Landesamtes für Schule und Bildung erfolgen: https://www.schulportal.sachsen.de/ukraine.

Ukrainische Kinder und Jugendliche sollen nach der Erstregistrierung bei der Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen schnell einen Zugang zu schulischer Bildung mit allen Rechten und Pflichten erhalten. Für Kinder und Jugendliche mit keinen oder geringen Deutschkenntnissen bieten Schulen verschiedene Formen der Sprachförderung an. In „Vorbereitungsklassen" erwerben Schülerinnen und Schüler noch fehlende Deutschkenntnisse. Das Ziel ist ein Übergang in den Unterricht der Regelklassen.

Für den Landkreis Mittelsachsen zuständige Ansprechpartnerin für Fragen beim Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz, ist 

Ein Info-Blatt mit den Ansprechpersonen beim Landesamt für Schule und Bildung gibt es auf ukrainisch, englisch und deutsch.

Gibt es die Möglichkeit für ukrainische Lehrkräfte, an deutschen Schulen und Kitas zu arbeiten?

Der Freistaat Sachsen hat kurzfristig über den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus die Möglichkeit geschaffen, ab sofort befristete Einstellungen von Schulassistentinnen und Schulassistenten sowie Lehrkräften auf der Basis von Unterrichtsvertretung zur Unterrichtung und Betreuung von ukrainischen Kindern und Jugendlichen an Schulen und Kitas vorzunehmen.

Dies gilt insbesondere für Personen mit herkunftssprachlichen Kenntnissen der ukrainischen Sprache und/oder mit pädagogischen Erfahrungen, insbesondere auch Kriegsgeflüchtete.

Ansprechpartner: 
Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz
Rainer Fuhrmann,
Telefon: +49 371 5366-220
Mail: rainer.fuhrmann@lasub.smk.sachsen.de

Bei Fragen zum Schulbesuch kann Ihnen gegebenenfalls auch eine externe Beratung zum Beispiel über die Jugendmigrationsdienste helfen.

Können Lehrmaterialen aus der Ukraine genutzt werden?

Ja. Das Institut "Film und Bild für Unterricht und Wissenschaft" (FWU) konnte zwischenzeitlich über 1.000 digitale Lehrwerke aus der Ukraine sichern, eine Task Force der Kultusministerkonferenz sorgte für die rechtliche Freigabe.

Die Lehrwerke stehen jetzt auf der Plattform Mundo, die offene Bildungsmediathek aller Bundesländer, bundesweit zur Verfügung stellen. Auch Sachsens Landesamt für Schule und Bildung stellt die Lehrwerke auf der digitalen Mediendatenbank MeSax zur Nutzung bereit.

Zur Unterstützung der schulischen Integration geflüchteter ukrainischer Schülerinnen und Schüler stehen damit zahlreiche ukrainische Lehrwerke in digitaler Form für viele Unterrichtsfächer des ukrainischen Schulsystems der Klassenstufen 1 bis 11 zur Verfügung. Diese Materialen können für den herkunftssprachlichen Unterricht im Wahlbereich sowie für zusätzlichen herkunftssprachlichen Angebote genutzt werden.

Darf ich in Deutschland studieren oder eine Ausbildung machen?

Wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG haben, können Sie studieren oder eine Ausbildung machen. Sie können dabei auch finanziell unterstützt werden.

An wen können sich Studierende aus der Ukraine wenden?

Am besten an die Hochschule direkt. Ansprechpartner sind die internationalen Büros der jeweiligen Hochschule. Informationen sind auf der jeweiligen Homepage der mittelsächsischen Hochschulen zu finden:
Technische Universität Freiberg
Hochschule Mittweida

Informationen zu Möglichkeiten des Leistungsbezuges für ausländische Studierende: Sächsisches Staatsministerium des Innern
 

Wichtige Kontakte/Ansprechpartner

Deutschland und Sachsen

Botschaft der Ukraine:
S.E. Herr Andrii Melnyk, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter (12.01.2015)
10117 Berlin
Telefon: 030 288 871 28
Fax: 030 288 871 63
Postadresse: Albrechtstraße 26
Öffnungszeiten: montags bis freitags 08:45 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Website: http://germany.mfa.gov.ua/de
E-Mail: emb_de@mfa.gov.ua

Konsularabteilung für den konsularischen Amtsbezirk der Bundesländer Berlin, Brandenburg,Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen:
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 09:00 bis 12:45 Uhr und Dienstag von 14:00 bis 17:45 Uhr
Tel.: 030 28 88 71 70 (Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr, Dienstag von 10:00 bis 12:00 Uhr)

Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.
Dammweg 5 (Geschäftsstelle), 01097 Dresden
Tel.: 0351 87 45 17 10, Fax: 0351 33 29 47 50
Kontakt: www.saechsischer-fluechtlingsrat.de/en/contact
www.sfrev.de

Weiterhin gibt es in Sachsen eine Reihe von unabhängigen, nichtstaatlichen Einrichtungen und Beratungsstellen, die unterstützen können. Es gibt Organisationen, die überall in Sachsen handeln und es gibt Beratungsstellen direkt an Ihrem Aufenthaltsort. Beratungsstellen finden Sie im Internet unter www.integrationsakteure.sachsen.de.

Landkreis Mittelsachsen

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
Referat 51E Chemnitz/Landesasylstelle Sachsen/Ankunftszentrum
Aufgaben: Durchführung des Asylverfahrens oder des Dublin-Verfahrens
Postanschrift:
Adalbert-Stifter-Weg 25
09131 Chemnitz
Telefon: 0911 943-0
Mail: service@bamf.bund.de
Link: www.bamf.de

 

Landesdirektion Sachsen
Zentrale Ausländerbehörde des Freistaates Sachsen
Aufgaben: Erstaufnahme und Verteilung von Asylbewerbern auf die Landkreise und kreisfreien Städte, Vorbereitung und Durchführung von aufenthaltsbeendenden Maßnahmen und Bereitstellung von Informationsmaterial (bspw. zum Aufenthaltsrecht oder Asylverfahren)
Postanschrift:
Altchemnitzer Straße 41
09120 Chemnitz
Telefon: 0371 532-0
Telefon: 0371 532-1929
Mail: post@lds.sachsen.de
Link: www.lds.sachsen.de

 

Erstaufnahmeeinrichtungen für ukrainische Geflüchtete
Aufgaben: Unterbringung von Geflüchteten ohne Unterkunft oder Mittelose und Bedürftige sowie für Personen, deren Identität vorerst nicht  nachgewiesen werden kann Registrierung und Ersterfassung der Personendaten und vorläufige Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine
Postanschrift/ Besuchsadresse:
Adalbert-Stifter-Weg 25, 09131 Chemnitz, Betreiber: Malteser Werke gGmbH
Altendorfer Straße 98a, 09113 Chemnitz, Betreiber: Malteser Werke gGmbH
Thüringer Weg 5, 09126 Chemnitz, Betreiber: Malteser Werke gGmbH
Max-Liebermann-Straße 36 b/c, 04159 Leipzig, Betreiber: Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Außenstelle Mockau III, Graf-Zeppelin-Ring 6, 04356 Leipzig
Hammerweg 26, 01127 Dresden, Betreiber: European Homecare GmbH
Bremer Straße 25, 01067 Dresden, Betreiber: European Homecare GmbH
Stauffenbergallee 2 b, 01099 Dresden, Betreiber: European Homecare GmbH
Aufnahmeeinrichtung Dölzig, Westringstraße 55, 04435 Schkeuditz OT Dölzig, Betreiber: Malteser Hilfsdienst gGmbH

 

Landratsamt Mittelsachsen / Stabsstelle Ausländer- und Asylangelegenheiten
Stabsbereich Koordination Unterbringung und Integration
Aufgaben: Krisenstab für die Ersterfassung und Unterbringung und der ukrainischen Geflüchteten, Koordination ehramtlicher Hilfen
Postanschrift:
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg
Telefon: 03731 799-3640
Mail: integration@landkreis-mittelsachsen.de
Link: www.landkreis-mittelsachsen.de
Besuchsadresse:
Dr. Wilhelm Külz Straße 16
09618 Brand-Erbisdorf
Bürgertelefon (Ukraine-Hilfe) 03731 799‐3740 (Montag bis Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr sowie 13:00 bis 15:00 Uhr und Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr)
 
 
 
Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht (Ausländerbehörde)
Aufgaben: Erteilung und Verlängerung von Aufenthaltstiteln, Erteilung einer Arbeitserlaubnis, Ausstellung von deutschen Passersatzpapieren, Zustimmung oder Ablehnung von Visa-Anträgen
Postanschrift:
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg
Besuchsadresse:
Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 16
09618 Brand-Erbisdorf
Telefon: 03731 799-3600 (Hotline)
Mail: auslaenderbehoerde@landkreis-mittelsachsen.de
Sprechzeiten montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr
Link: www.landkreis-mittelsachsen.de
 
Stabsbereich Asylbewerberleistungen
Aufgaben: Gewährung von Leistungen nach AsylbLG (u. a. Leistungen für Gesundheitsversorgung) sowie Leistungen zur Bildung und Teilhabe (für Leistungsberechtigte nach AsylbLG)
Postanschrift:
Frauensteiner Straße 43
09599 Freiberg
Mail: auslaenderbehoerde@landkreis-mittelsachsen.de
Besuchsadresse:
Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 16
09618 Brand-Erbisdorf
Link: www.landkreis-mittelsachsen.de
Telefon: 03731 799-3601 montags bis freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr

Wohnen / Unterbringung

Ich möchte helfen und eine Unterkunft zur Verfügung stellen. Was ist zu tun?

Es besteht auch die Möglichkeit, Wohnraum direkt per E-Mail dem Landratsamt zu melden. Dafür gibt es auch ein entsprechendes Formular. Bitte das Formular ausfüllen und an integration@landkreis-mittelsachsen.de mailen. Gesucht werden ab sofort für mittel- und langfristige Unterbringungen Ein- bis Fünfraumwohnungen mit Küche und Bad, gerne auch möbliert. Die Wohnungen sollten den ukrainischen Familien für mindestens ein Jahr zur Verfügung gestellt werden können.

Hier finden Sie eine Checkliste für Wohnungen zur Unterbringung Geflüchteter aus der Ukraine (PDF).

Bitte beachten Sie:

Ein privates Wohnraumangebot sollten Sie nicht unbedacht aussprechen!

Die Wohnmöglichkeit sollte zeitlich nicht streng befristet sein, sondern eine Unterbringung sollte auch mittel- bis langfristig möglich sein. Allerdings werden unter Umständen Übernachtungsmöglichkeiten auch akut kurzfristig benötigt.

Teilen Sie den Behörden bzw. den Betroffenen so genau wie möglich mit, für welchen Zeitraum Sie den zur Verfügung stehenden Wohnraum vergeben können und wollen.

Langfristig bedenken Sie bitte, dass Ihnen für die Wohnraumüberlassung weitere Kosten entstehen (z.B. für Heizung, Renovierung, Erstausstattung) und Sie die Kosten für die Wohnraumüberlassung unter Umständen auch nicht steuerlich geltend machen können.

Der Mietvertrag wird auf privatrechtlichen Grundlagen zwischen der aufnehmenden und der aufgenommenen Partei abgeschlossen, die Ausländerbehörde wiederum bezahlt der aufgenommenen Partei bei Erfüllung der Voraussetzungen die Kosten im Rahmen ihrer Sozialleistungen.

Für den Fall, dass die aufgenommenen Personen Arbeit finden sollten und nicht mehr auf Sozialleistungen angewiesen sind, muss die Frage der Unterkunftskosten ebenfalls privatrechtlich geklärt werden.

Welche Möglichkeiten der Unterbringung gibt es?

Personen mit einem Aufenthaltsrecht nach § 24 AufenthG sind insbesondere auch berechtigt, in Asylunterkünften zu wohnen. Sie sind aber nicht verpflichtet dazu, sondern können direkt in Wohnungen ziehen. Haben Sie keine Möglichkeit, in eine Wohnung zu ziehen, wenden Sie sich bitte an eine
Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen: Dort werden alle Flüchtlinge jederzeit aufgenommen und registriert. Später erfolgt dann eine Verteilung auf die Städte und Landkreise.
Wenn Ihnen Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG erteilt wurde und eine Unterkunft benötigen wird, kümmert sich auch die Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen um eine Unterkunft (siehe wichtige Kontakte).

Ich habe die Möglichkeit, in Mittelsachsen privat unterzukommen, was soll ich tun?

Bitte bleiben Sie vorerst in Ihrer privaten Unterkunft und lassen Sie sich bei der Ausländerbehörde des Landkreises Mittelsachsen registrieren. 

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Matomo Analytics
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Mit Matomo Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Unsere Datenschutzinformation