Geflügelpestvirus


Informationen zum Geflügelpestvirus

Basierend auf der Risikobewertung des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) und der vorliegenden Befunde hat die Landesdirektion Sachsen zum 15. November 2016  für das gesamte Gebiet des Freistaates die Aufstallung für Geflügel angeordnet. Die Tiere waren seit dem in geschlossenen Ställen oder in Volieren zu halten. 

Durch virologische Untersuchung wies das FLI erstmals Ende Januar bei Wildvögeln in Mittelsachsen, die aus dem Großteich Geringswalde und dem Uferbereich der Zschopau nahe Flöha geborgenen wurden, das hochpathogene aviäre Influenza-A-Virus nach. Es erfolgte die Bildung von Sperrbezirken und Beobachtungsgebieten. Zwischenzeitlich konnten diese wieder aufgehoben werden. 

Aufgehoben wurde außerdem mit Wirkung vom 20. März die landesweite Stallpflicht im Freistaat Sachsen. Ausgenommen hiervon sind festgelegte Restriktionszonen, in denen die Aufstallpflicht bis zu individuellen Aufhebung bestehen bleibt. In Mittelsachsen gibt es derzeit einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet.



Landratsamt Mittelsachsen
Referat Tierseuchenbekämpfung und Tiergesundheitsschutz

Postadresse:

Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg

Besucheradresse:
 
Am Landratsamt 3, Haus E,
09648 Mittweida

Erreichbarkeit:
Mo bis Fr 8 – 12 Uhr
Di und Do 13 – 18 Uhr
Telefon zu Dienstzeiten: 03731 799‐6234;
außerhalb der Öffnungszeiten über die
Rettungsleitstelle: Telefon 03731 23107

Fax 03731 799-6488

E-Mail lueva[at]landkreis-mittelsachsen.de