Naturschutz


Foto: Andrea Funke

Ausgehend von dem Vorgaben des § 2 Abs. 2 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist es Aufgabe des Landkreises Mittelsachsen als untere Naturschutzbehörde, im Rahmen seiner Zuständigkeiten die Verwirklichung der Zielstellungen des Naturschutzes und der Landschaftspflege nach § 1 BNatSchG zu unterstützen. Dazu hat der Landkreis Aktivitäten eingeleitet, die in den nachfolgenden Aktionsgruppen nachvollzogen werden können

Gebiets- und Objektschutz

Zur dauerhaften Sicherung der Leistungs-und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes sind unter anderem:

  • räumlich abgrenzbare Teile des Naturhaushaltes im Hinblick auf die prägenden biologischen Funktionen, Stoff- und Energieflüsse sowie landschaftlichen Strukturen zu schützen

  • die Biotope von wild lebenden Tieren und Pflanzen auch im Hinblick auf ihre Funktionen im Naturhaushalt zu erhalten

  • der Entwicklung sich selbst regulierender Ökosystemen auf geeigneten Flächen Raum und Zeit zu geben

Artenschutzmaßnahmen

Zur dauerhaften Sicherung der biologischen Vielfalt ist es unerlässlich, entsprechend ihres jeweiligen Gefährdungsgrades insbesondere lebensfähige Populationen wild lebender Tiere und Pflanzen einschließlich ihrer Lebensstätten zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Diesem Ziel dienen folgende Projekte:

Öffentlichkeitsarbeit

Die Erreichung der naturschutzrechtlichen Zielstellungen ist mit administrativen Mitteln allein nicht möglich. Hier bedarf es der Anstrengungen und des Mittuns aller Bürger/innen und Gäste des Landkreises. Insbesondere soll sich jeder so verhalten, dass Natur und Landschaft nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar beeinträchtigt werden. Diesem Ziel dienen folgende Projekte:

Ehrenamtlicher Naturschutz

Menschen, denen die Natur besonders am Herzen liegt, können sich im ehrenamtlichen Naturschutzdienst engagieren. In ihrer Freizeit helfen sie, die Natur in einem guten Zustand für die nächsten Generationen zu erhalten.